Palästina

Palästinensischer Gefangenenclub: 9170 Häftlinge aus dem Westjordanland 250 Tage nach dem Völkermordkrieg

Ramallah (UNA/WAFA) – Der Palästinensische Gefangenenclub sagte gestern, Mittwoch, dass die israelischen Besatzungsbehörden 250 Tage nach dem Völkermordkrieg die systematischen Verhaftungskampagnen weiter eskalieren, von denen mehr als (9170) Häftlinge aus dem Westen betroffen seien Bank, einschließlich Jerusalem. Neben Tausenden Palästinensern werden in Gaza weiterhin systematischere Verbrechen gegen Gefangene und Inhaftierte verübt.

Der Prisoner Club fügte in seinem Bericht hinzu, dass die Zahlen im Zusammenhang mit den täglichen Verhaftungskampagnen nicht nur den Anstieg der Zahlen widerspiegeln, sondern auch das Ausmaß und die Intensität der Verbrechen, die mit den Verhaftungskampagnen einhergingen, insbesondere die von der Besatzungsarmee während dieser Verhaftungskampagnen durchgeführten Feldhinrichtungen die Stürmung von Gouvernoraten, Städten und Lagern, die alle Gruppen betraf, darunter auch Frauen und Kinder, oder Verbrechen gegen Gefangene in Gefängnissen und Lagern, die „über die besonderen Konzepte und Definitionen hinausgingen, die das internationale Menschenrechtssystem im Zuge der Besatzung auferlegte.“ als koloniale Maschine zur Institutionalisierung vieler Verbrechen auf einem Niveau und mit Mitteln, die es in der modernen Zeit nicht gibt, einschließlich der Verbrechen, die das Gefängnissystem übernommen hat.“

Die Verhaftungsmaßnahmen konzentrierten sich neben den Familien der Märtyrer auf die Familien der Gefangenen und der zuvor Verhafteten, zusätzlich zu den Schikanen, Drohungen und Vorladungen, die sich gegen die Familien der „Verfolgten“ richteten Besetzung, zusätzlich zur Verhaftung der Väter als Geiseln..

Im Laufe von mehr als (8) Monaten kontinuierlicher und eskalierender Aggression verübte das Besatzungssystem auf allen Ebenen schreckliche und gefährliche Verbrechen gegen Gefangene und Häftlinge, die zum Märtyrertod von nicht weniger als (18) Gefangenen führten, die von den zuständigen Institutionen verurteilt wurden konnten nur verkünden, dass die Zahl der Märtyrer gestiegen ist. Es gibt Dutzende unter den Häftlingen in Gaza, und die Besatzung hatte kürzlich in einer internationalen Presserecherche über das Märtyrertum von 36 Häftlingen aus Gaza in Gefängnissen und Lagern berichtet Heute weigert es sich, ihre Identität und die Umstände ihres Märtyrertums vollständig offenzulegen, angesichts des anhaltenden Verbrechens des Verschwindenlassens von Häftlingen in Gaza, so dass die Zahl der Märtyrer unter Gefangenen und Häftlingen den Daten zufolge die höchste in der Geschichte ist von den zuständigen Institutionen erfasst..

Der Gefangenenclub gab an, dass sich die Gesamtzahl der Festnahmen unter Frauen auf mehr als (310) belief, und diese Statistik umfasst Frauen, die aus den Gebieten von 1948 verhaftet wurden, sowie Festnahmen von Frauen, die aus Gaza stammten und aus dem Westen verhaftet wurden Bank weist darauf hin, dass sich unter den weiblichen Gefangenen 75 befanden, die im (Damoun-)Gefängnis sitzen. Sie sind zwei schwangere Gefangene und werden bis heute von der Besatzung festgehalten. Sie sind: Jihad Dar Nakhleh und Aisha Ghaidan..

Dabei erreichte die Zahl der Festnahmen unter Kindern mindestens (640) Kinder.

Die Verwaltungshaftanordnungen nach dem 6627. Oktober beliefen sich auf mehr als XNUMX Anordnungen, darunter neue Anordnungen und Verlängerungsanordnungen, darunter auch Anordnungen gegen Kinder und Frauen..

Die Zahl der Festnahmen unter Journalisten nach dem 85. Oktober erreichte etwa (52) Journalisten, von denen (14) weiterhin in Haft sind, darunter (6) Journalisten aus Gaza, und unter den Journalisten, deren Inhaftierung die Besatzung weiterhin inhaftierte (XNUMX) Journalistinnen, entweder inhaftiert oder administrativ inhaftiert, oder vor dem Hintergrund dessen, was die Besatzung als Anstiftung bezeichnet.

Die Gesamtzahl der Festnahmen unter medizinischem Personal belief sich auf der Grundlage von Daten des Gesundheitsministeriums auf (310), bei Anwälten waren es nicht weniger als (30) und die Zahl der Ingenieure betrug nicht weniger als (35).

Der Prisoners' Club gab an, dass die Mehrheit der aus dem Westjordanland Festgenommenen in Verwaltungshaft überstellt wurde, da die Zahl der Verwaltungshäftlinge nach dem 3400. Oktober die höchste in der Geschichte war und ihre Zahl Anfang Juni dieses Jahres mehr als XNUMX % erreichte (XNUMX) Verwaltungshäftlinge, darunter Frauen und Kinder..

Vor dem Hintergrund der Hetze in den sozialen Medien eskalierten die Verhaftungen, von denen Hunderte Menschen aus allen palästinensischen Gebieten betroffen waren.

Die Gesamtzahl der Gefangenen beläuft sich im Juni dieses Jahres auf mehr als (9300) Gefangene in den Besatzungsgefängnissen, darunter (75) weibliche Gefangene, mehr als (3400) Verwaltungshäftlinge und nicht weniger als (250) Kinder, wie aus den verfügbaren Daten hervorgeht an die entsprechenden Institutionen.

Angesichts der Intensität der Folterverbrechen, denen Gaza-Häftlinge in den Besatzungsgefängnissen und -lagern ausgesetzt waren, und der Aussagen der Freigelassenen sowie der auf diesen Aussagen basierenden Presserecherchen und internationalen Berichte ist die Das Problem der Gaza-Häftlinge stellt heute die größte Herausforderung für die Arbeit von Menschenrechtsinstitutionen dar, insbesondere angesichts der anhaltenden Die Besatzung praktiziert das Verbrechen des Verschwindenlassens gegen die Mehrheit der Häftlinge aus Gaza und weigert sich, dies dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz zu gestatten Besuchen Sie sie und sehen Sie sich die Haftbedingungen an..

Der Gefangenenclub sagte, dass die einzige Entwicklung, die sich auf diesen Fall auswirkte, einige begrenzte rechtliche Änderungen an einigen Vorschriften im Zusammenhang mit der Frage der Gaza-Häftlinge waren, insbesondere im Zusammenhang mit den Zeiträumen, in denen sie daran gehindert wurden, sich mit einem Anwalt zu treffen, was es den Institutionen ermöglichte, einige Antworten zu erhalten über die Orte, an denen einige von ihnen festgehalten werden..

Der Gefangenenclub betonte, dass das Problem der Gaza-Häftlinge trotz der erschwerenden und schwierigen Bedingungen, die die Besatzung in dieser Angelegenheit auferlegt hat, intensiver Anstrengungen bedarf, und dass die Gespräche über die Behauptungen der Besatzung über ihre Absicht, Ermittlungen zu den Bedingungen einzuleiten, zugenommen haben Das Sde-Teman-Lager ist eines von mehreren Lagern und Gefängnissen, in denen die Behörden festgehalten werden. Die Besatzung, Gaza-Häftlinge, sind nur Anschuldigungen, die für ein System, das vor aller Welt Völkermord praktiziert und Verbrechen begeht, keine Bedeutung haben Folter und Feldhinrichtungen vor Kameraobjektiven, zusätzlich zu der Tatsache, dass das israelische Justizsystem eine wesentliche Säule bei der Konsolidierung aller heute begangenen Verbrechen, einschließlich der laufenden Verbrechen, geschaffen hat.

Der Häftlingsclub erklärte, dass die Methoden des Missbrauchs unterschiedlich seien: Sie reichten von Durst und Hunger bis zum Entzug aller lebensnotwendigen Dinge und deren Beschränkung auf ein Minimum. Die Verwaltung des Besatzungsgefängnisses entzog den Gefangenen alle Elektrogeräte und Kleidung, einschließlich der Lebensmittel, und isolierte sie Die Außenwelt blieb bis heute erhalten, und die Häftlinge wurden in Gefängnissen untergebracht. In den Zellen ist für diese Zahlen keine Kapazität vorhanden, was zu einer sehr hohen Überbelegung und zu erheblich erhöhten medizinischen Straftaten führte..

Die Besatzungsgefängnisverwaltung verwandelte alle „Gefängnissysteme“, einschließlich der sogenannten „Sicherheitskontrollen“ und „Nummern“, in eine Demütigungsstation. Sie nutzte auch Gefangenenverlegungen sowie Besuche von Anwälten in einer Station, um sie anzugreifen und zu demütigen durch Gefängniswärter und Repressionseinheiten und verhängte strenge Besuchsbeschränkungen, einschließlich der Mitnahme des Gefangenen, gefesselt und mit verbundenen Augen. Darüber hinaus bildeten einige Themen einen wichtigen Schwerpunkt, darunter insbesondere die Leibesvisitationen, denen weibliche Gefangene unterzogen wurden in der provisorischen Haftanstalt „Hasharon“-Gefängnis.

Das Problem der Ausbreitung von Hautkrankheiten unter Häftlingen, insbesondere der Krankheit (Krätze), ist in mehreren Gefängnissen aufgrund fehlender Mindesthygienebedingungen ebenfalls aufgetreten, insbesondere seit die Besatzungsgefängnisverwaltung die Kleidung abzog und nur noch ein Kleingeld für sie bereithielt Sie führten eine Politik der (Überbelegung) durch, indem sie ihnen das Nötigste für die persönliche Hygiene entzogen und medizinische Verbrechen gegen sie verübten, indem ihnen die notwendige Behandlung vorenthalten wurde, obwohl sie wussten, dass unter den Verletzten auch Kinder waren..

Die Besatzung verschärfte auch die Beschränkungen, die den Rechtsteams auferlegt wurden, indem einige von ihnen daran gehindert wurden, Gefangene wegen unbegründeter Vorwände und Anschuldigungen zu besuchen, zusätzlich zu den Drohungen, denen sie ausgesetzt waren, und den Hindernissen, die die Verwaltung der Besatzungsgefängnisse einsetzte, um Besuche im Allgemeinen zu verhindern, obwohl sie dies wusste Die Besatzung hindert das Internationale Komitee vom Roten Kreuz weiterhin daran, Besuche bei Gefangenen und Häftlingen in israelischen Besatzungsgefängnissen durchzuführen.

Der Gefangenenclub stellte fest, dass Dutzende von Gefangenen, darunter Gaza-Häftlinge, die vor der Geschichte des Völkermordkrieges inhaftiert waren, Mitglieder ihrer Familien in Gaza verloren haben, und einige von ihnen verloren mehr als ein Mitglied, zusätzlich zu einer Gruppe von ihnen, die eigentlich vermeintlich waren wurden in den letzten Monaten freigelassen, aber die Besatzung hielt sie bis heute im Gefängnis.

Der Häftlingsclub wies darauf hin, dass die Mehrheit der Freigelassenen an Krankheiten, darunter auch chronischen Krankheiten, leide und einige von ihnen sich chirurgischen Eingriffen unterzogen hätten, zusätzlich zu den offensichtlichen psychischen Auswirkungen, denen viele von ihnen aufgrund der Belastung ausgesetzt seien ihre Haftdauer.

Er erinnerte an den Märtyrer-Häftling Farouk Al-Khatib, der kürzlich an den Folgen eines medizinischen Verbrechens starb, dem er in den Gefängnissen ausgesetzt war. Dabei wurde festgestellt, dass er Krebs im fortgeschrittenen Stadium hatte, ohne die notwendige Behandlung zu erhalten systematischer Missbrauch während seiner Haft..

Der Gefangenenclub erneuerte seine Forderung nach der Notwendigkeit, unter internationaler Aufsicht eine Untersuchung der Verbrechen und schweren Verstöße einzuleiten, die gegen Häftlinge und Gefangene in den Besatzungsgefängnissen und -lagern begangen wurden, als Teil des anhaltenden Völkermords an unserem Volk in Gaza, trotz der Das düstere Bild, das das internationale Menschenrechtssystem darstellt, und der erschreckende Zustand der Hilflosigkeit, der angesichts der von der Besatzung seit Beginn des Völkermordkriegs begangenen Verbrechen und Gräueltaten herrscht.

(Enden)

Ähnliche Neuigkeiten

Nach oben gehen