Palästina

Abschlusserklärung der Konferenz „Humanitäre Hilfe“: Der Gazastreifen ist ein integraler Bestandteil des besetzten palästinensischen Gebiets

Amman (UNI/WAFA) – Die Leiter der Gaza-Notfallkonferenz für humanitäre Hilfe betonten, dass der Gazastreifen ein integraler Bestandteil des besetzten palästinensischen Gebiets sei, und betonten, wie wichtig es sei, die Besatzung zu beenden und einen gerechten, dauerhaften und umfassenden Frieden im Gazastreifen zu erreichen Naher Osten, in einer Weise, die den Rechten und Bestrebungen des palästinensischen Volkes entspricht, ... seinen unabhängigen und souveränen Staat nach dem Vorbild des 1967. Juni XNUMX zu errichten.

In einer Erklärung zum Abschluss der Konferenz, die Jordanien heute, Dienstag, in der Region des Toten Meeres unter Beteiligung des Präsidenten des Staates Palästina, Mahmud Abbas, veranstaltete, brachten sie ihre tiefe Besorgnis über die sich verschlechternde Lage in der Region zum Ausdruck besetzte Westjordanland, einschließlich Ostjerusalem, und verurteilte alle einseitigen Maßnahmen, darunter... Dabei handelt es sich um Siedlungsaktivitäten, die die Zwei-Staaten-Lösung untergraben.

Die Konferenz fand unter dem gemeinsamen Vorsitz des jordanischen Königs Abdullah II., des ägyptischen Präsidenten Abdel Fattah und des Generalsekretärs der Vereinten Nationen António Guterres statt.. An der Konferenz nahmen Staatsoberhäupter, Regierungschefs und Leiter internationaler humanitärer Organisationen und Hilfsorganisationen teil.

In der Abschlusserklärung äußerten die Konferenzpräsidenten ihre tiefe Besorgnis über die enormen Verluste an Menschenleben, den beispiellosen Verlust von Zivilisten, die humanitäre Katastrophe, die durch den Krieg in Gaza und die Angriffe auf Zivilisten und zivile Infrastruktur verursacht wurde, sowie über das anhaltende Versagen der humanitären Hilfe Hilfe, um bedürftige Zivilisten zu erreichen.

Sie verurteilten Tötungen, gezielte Angriffe und andere schädliche Aktionen gegen Zivilisten, die gegen das Völkerrecht und das humanitäre Völkerrecht verstoßen.

Sie verurteilten Angriffe auf Mitarbeiter der Vereinten Nationen und andere humanitäre Helfer, darunter mehr als 250 Angriffe auf Schulen und andere Gebäude des Hilfswerks der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge (UNRWA), in denen Vertriebene untergebracht waren, sowie die Tötung von mindestens 193 UNRWA-Mitarbeitern und mindestens 135 ihrer Kinder und forderte eine umfassende Untersuchung jedes einzelnen dieser Todesfälle.

Sie verurteilten die Auswirkungen des Krieges in Gaza, einschließlich der laufenden Operationen in Rafah, die die katastrophale humanitäre Lage verschärft haben, und verurteilten die Angriffe auf palästinensische Flüchtlingslager auf das Schärfste..

Sie lehnten die gegen das Völkerrecht verstoßende individuelle oder kollektive Zwangsumsiedlung und Vertreibung von Zivilisten innerhalb der besetzten palästinensischen Gebiete ab.

Sie betonten die Bedeutung der aktuellen Vermittlung durch Ägypten, Katar und die Vereinigten Staaten mit dem Ziel, eine Einigung zu erzielen, die einen dauerhaften Waffenstillstand im gesamten Gazastreifen, die Freilassung von Geiseln und Häftlingen sowie den ungehinderten Zugang, die Vermehrung und die Verteilung von Geiseln garantiert humanitäre Hilfe für Zivilisten in Not..

Sie würdigten die wichtige Rolle aller humanitären Organisationen und humanitären Helfer der Vereinten Nationen in Gaza, lobten ihre Bemühungen, in Gaza zu bleiben und Hilfe zu leisten, und würdigten diejenigen, die ihr Leben geopfert haben..

Sie betonten die wichtige Rolle des UNRWA, die weder ersetzt noch entbehrlich sein kann, insbesondere bei der Bereitstellung von Hilfe und lebenswichtigen Dienstleistungen für palästinensische Flüchtlinge trotz der Herausforderungen, denen sie gegenüberstehen, und der beispiellos schwierigen Arbeitsbedingungen..

Angesichts der Diskussionen, die während der Konferenz stattfanden, forderten die Präsidenten die folgenden Maßnahmen:

Stellen Sie einen sofortigen, dauerhaften und uneingeschränkt respektierten Waffenstillstand her, lassen Sie alle Geiseln und alle illegal inhaftierten Zivilisten sofort und bedingungslos frei und fordern Sie ihre Sicherheit und menschenwürdige Behandlung im Einklang mit dem Völkerrecht..

– Beendigung der laufenden Operation in Rafah und Umsetzung der vom Internationalen Gerichtshof genannten vorübergehenden Maßnahmen.

– Gewährleistung der uneingeschränkten Achtung des Völkerrechts und des humanitären Völkerrechts, insbesondere im Hinblick auf den Schutz von Zivilisten und ziviler Infrastruktur, humanitären UN-Mitarbeitern sowie medizinischen und medialen Mitarbeitern.

– Ermöglichung, Erleichterung und Ermöglichung des sofortigen, sicheren und ungehinderten Zugangs zu humanitärer Hilfe in der erforderlichen Menge und Qualität und in großem Umfang in und im gesamten Gazastreifen über die direktesten Wege zur Zivilbevölkerung, unter anderem durch Aufhebung aller Barrieren und Beschränkungen die Bereitstellung humanitärer Hilfe und die Gewährleistung ihres sicheren Durchgangs und des ungehinderten Zugangs zur Zivilbevölkerung in Not sowie die Gewährleistung von Bedingungen, die eine sichere und wirksame Verteilung und Bereitstellung humanitärer Hilfe im gesamten Gazastreifen begünstigen, unter anderem durch die Einrichtung robuster Koordinierungs-, humanitärer Benachrichtigungs- und Abzugsmechanismen.

- Intensivierung der Bemühungen, die kontinuierliche Bereitstellung und Lieferung humanitärer Hilfe in und im gesamten Gazastreifen im Einklang mit den Verpflichtungen aus dem humanitären Völkerrecht, der Resolution 2712 (2023) des Sicherheitsrats und der Resolution 2720 (2023) des Sicherheitsrats durch alle Modalitäten, einschließlich durch Festlegung zuverlässiger, vereinfachter und standardisierter Betriebsmaßnahmen und -verfahren sowie Bereitstellung des notwendigen Finanz-, Logistik- und Versorgungsbedarfs (Lastwagen, Lager, Vorräte usw.), um den humanitären Bedarf und die Ressourcenlücke zu verringern..

– Berücksichtigung der Prioritäten der frühen Genesung, einschließlich Bildung, Gesundheit, Unterkunft, Ernährung, Wasser- und Sanitärversorgung, Elektrizität, Logistik und Kommunikation, wobei die entscheidende Bedeutung der Bildung als Teil der frühen Genesung von mehr als 500 Kindern und für den künftigen Frieden betont wird..

– Gewährleistung der notwendigen Bedingungen für die sichere und würdevolle Rückkehr vertriebener Palästinenser in den Gazastreifen.

- Bereitstellung der notwendigen Unterstützung und nachhaltigen, transparenten und langfristigen Finanzierung, damit die UNRWA ihre Aufgaben gemäß ihrem UN-Mandat erfüllen und ihre grundlegenden und lebenswichtigen Aktivitäten und Dienste für das palästinensische Volk in Gaza und allen seinen Gebieten fortsetzen kann Betrieb, auch durch frühzeitige Wiederherstellungsmaßnahmen..

– Erleichterung und Unterstützung der Einrichtung eines Mechanismus der Vereinten Nationen im Gazastreifen zur Beschleunigung der Lieferung humanitärer Hilfslieferungen mit dem Ziel, den Prozess der Hilfeleistung zu beschleunigen und zu vereinfachen und gleichzeitig weiterhin dazu beizutragen, sicherzustellen, dass die Hilfe ihren zivilen Bestimmungsort im Einklang mit den Bestimmungen des Sicherheitsrats erreicht Auflösung 2720  2023)).

- Intensivierung der diplomatischen Bemühungen zur Beendigung der israelischen Besetzung der besetzten palästinensischen Gebiete und Einleitung eines glaubwürdigen und unumkehrbaren Weges zur Umsetzung der Zwei-Staaten-Lösung, der zur Gründung eines unabhängigen, geografisch zusammenhängenden, lebensfähigen und souveränen palästinensischen Staates im Einklang mit führt den vereinbarten Standards und im Sinne des 4. Juni 1967, Seite an Seite mit Israel in Frieden und Sicherheit zu leben, auf der Grundlage einschlägiger Resolutionen der Vereinten Nationen, früherer Abkommen und des Völkerrechts.

- Abschaffung aller Strafmaßnahmen, die dem palästinensischen Volk und der palästinensischen Wirtschaft auferlegt wurden, und Unterlassung aller provokativen und hetzerischen Äußerungen und Handlungen, die die schwierige Situation im besetzten Westjordanland, einschließlich Ostjerusalem, weiter verschärfen, sowie Bereitstellung der notwendigen Unterstützung für die Palästinensische Regierung..

(Enden)

Ähnliche Neuigkeiten

Nach oben gehen