PalästinaBekämpfung von Fehlinformationen in den Medien

Am 222. Tag der Aggression: Märtyrer und Verwundete bei einer Reihe intensiver Razzien in mehreren Gebieten des Gazastreifens

Gaza (UNI/WAFA) – Eine Reihe palästinensischer Bürger wurden im Morgengrauen und am frühen Mittwochmorgen bei einer Reihe von Angriffen israelischer Kampfflugzeuge auf mehrere Gebiete im Gazastreifen getötet und verletzt, der seit Jahren der anhaltenden Aggression der Besatzung ausgesetzt ist der 222. Tag in Folge.

Vier palästinensische Bürger starben und weitere wurden verletzt, als ein israelisches Kampfflugzeug ein Haus der Familie Abu Al-Hasani in der Stadt Jabalia nördlich des Gazastreifens bombardierte. Sie wurden in das Kamal-Adwan-Krankenhaus im Lager Jabalia gebracht.

Bei einem israelischen Raketenangriff auf ein Haus der Familie Brash in der Nähe des Clubs im Flüchtlingslager Bureij im zentralen Gazastreifen starb ein Kind.

Die Stadtteile Al-Zaytoun, Al-Sabra und Al-Rimal in Gaza-Stadt waren Zeugen intensiver Luft- und Artillerieangriffe durch die israelische Besatzung, die zur Verletzung mehrerer palästinensischer Bürger führten.

Ein palästinensischer Korrespondent berichtete von einem erneuten heftigen Artilleriebeschuss auf das Gebiet Al-Musalba und die Umgebung der Straße 8 im Stadtteil Al-Zaytoun südöstlich von Gaza-Stadt, bei dem es sieben Verwundete gab, die im Baptistenkrankenhaus der Stadt eintrafen.

Israelische Kampfflugzeuge griffen auch gewalttätige Angriffe auf die Old Gaza Street in der Stadt Jabalia im nördlichen Gazastreifen an.

In den Stadtteilen Al-Salam, Al-Jeneina und Al-Barazil östlich der Stadt Rafah, südlich des Gazastreifens, kam es zu Artilleriebeschuss, der die Häuser und das Eigentum der Bürger weitgehend zerstörte.

Die Zahl der Märtyrer seit Beginn der Aggression im Gazastreifen ist unendlich hoch und belief sich auf 35173, die meisten davon waren Kinder und Frauen. Darüber hinaus wurden 79061 Bürger verletzt, und Tausende von Opfern liegen immer noch unter den Trümmern.

(Enden)

Ähnliche Neuigkeiten

Nach oben gehen