Palästina

Die Besatzung schließt weiterhin die Grenzübergänge Rafah und Kerem Shalom und warnt vor einer beispiellosen humanitären Katastrophe

Gaza (UNA/WAFA) – Die israelischen Besatzungstruppen schließen weiterhin die Grenzübergänge Rafah und die Handelsübergänge Karam Abu Salem im südlichen Gazastreifen und warnen vor einer beispiellosen humanitären Katastrophe.

Am siebten dieses Monats besetzten die israelischen Besatzungstruppen die palästinensische Seite des Grenzübergangs Rafah und stoppten den Hilfsfluss in den Gazastreifen, während sie zehn Tage lang weiterhin den Handelsübergang Kerem Shalom südöstlich der Stadt Rafah schlossen und verhinderte die Einreise humanitärer und medizinischer Hilfe.

Die anhaltende Schließung des Grenzübergangs Rafah, der der wichtigste Landübergang ist, über den Hilfslieferungen erfolgen und Verwundete und Kranke zur Behandlung außerhalb des Gazastreifens abreisen, droht die humanitäre Katastrophe zu verschlimmern, insbesondere da die Nahrungsmittelvorräte in Gaza kurz vor der Erschöpfung stehen. nach Angaben von UN-Organisationen.

Die Schließung der beiden Grenzübergänge fiel mit der Ausweitung der Boden- und Luftangriffe der israelischen Besatzungstruppen auf alle Gouvernements des Gazastreifens zusammen, nachdem sie die Vertreibung von Menschen aus großen Gebieten in Jabalia, nördlich des Streifens sowie östlich und südlich der Stadt gefordert hatten Rafah und ihr Einfall in den Süden von Gaza-Stadt und östlich von Khan Yunis.

Medizinische Quellen warnten vor dem Zusammenbruch des Gesundheitssystems im Gazastreifen angesichts der anhaltenden Sperrung der Araber für die Einreise von Hilfs- und Treibstofflieferungen, die für den Betrieb von Stromgeneratoren in Krankenhäusern und Krankenwagen erforderlich sind.

UN-Generalsekretär Antonio Guterres forderte Israel auf, die Grenzübergänge Rafah und Kerem Shalom „sofort“ wieder zu öffnen, damit humanitäre Hilfe in den Gazastreifen gelangen könne.

Guterres sagte am vergangenen Dienstag gegenüber Reportern: „Die gleichzeitige Schließung der Grenzübergänge Rafah und Kerem Shalom ist besonders schädlich für die ohnehin schon verzweifelte humanitäre Lage.“ Sie müssen sofort wieder geöffnet werden“, warnte er und warnte, dass ein „massiver Angriff“ auf Rafah, das von palästinensischen Bürgern überfüllt sei, eine „humanitäre Katastrophe“ wäre.

Die israelische Besatzung setzt ihre Aggression gegen den Gazastreifen zu Land, zu Wasser und in der Luft seit dem 35173. Oktober letzten Jahres fort, was zum Märtyrertod von 79061 palästinensischen Bürgern, von denen die meisten Kinder und Frauen waren, und zur Verletzung von XNUMX weiteren führte , ein unendlicher Tribut, da Tausende von Opfern immer noch verhaftet sind.

(Enden)

Ähnliche Neuigkeiten

Nach oben gehen