Palästina

Die Vereinten Nationen fordern eine internationale Untersuchung der Massengräber in Krankenhäusern im Gazastreifen

Genf (UNA/WAFA) – Das Menschenrechtsbüro der Vereinten Nationen forderte am Dienstag eine internationale Untersuchung der im Shifa Medical Complex und im Nasser Medical Complex im Gazastreifen gefundenen Massengräber und betonte die Notwendigkeit, unabhängige Maßnahmen zu ergreifen, um dem entgegenzuwirken „Klima der Straflosigkeit.“".

In einer Erklärung beschrieb der Hohe Kommissar für Menschenrechte, Volker Türk, die Zerstörung des Al-Shifa-Komplexes, des größten Krankenhauses in Gaza, und des Nasser Medical Complex in Khan Yunis, dem zweiten großen Krankenhauszentrum im Gazastreifen. als „schrecklich“ und betonte die Notwendigkeit „unabhängiger, wirksamer und transparenter Untersuchungen“..

Er sagte: „Angesichts des vorherrschenden Klimas der Straflosigkeit ist es notwendig, internationale Ermittler in diesen Weg einzubeziehen“, und erinnerte daran, dass „das humanitäre Völkerrecht einen ganz besonderen Schutz für Krankenhäuser vorsieht.“".

Türk erklärte: „Das Töten von Zivilisten, Gefangenen und anderen Personen ist ein Kriegsverbrechen.“".

Krankenhäuser in Gaza wurden durch die Aggression der israelischen Besatzungstruppen gegen den Streifen seit dem 7. Oktober letzten Jahres schwer beschädigt.

Ravina Shamdasani, Sprecherin des Hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte, sagte während einer Pressekonferenz, dass die Leichen „der Opfer tief im Boden begraben und mit Abfall bedeckt“ seien, und wies darauf hin, dass es sich um die Leichen älterer Menschen, Frauen und Verletzter handele Es wurden Menschen gefunden, und einige der Opfer waren „mit Handschellen gefesselt und ohne Kleidung“.".

Sie erklärte: „Wir sind noch nicht in der Lage, die genaue Zahl der in den beiden Lagern Getöteten zu bestätigen, daher betonen wir die Notwendigkeit, internationale Untersuchungen durchzuführen.“

(Enden)

Ähnliche Neuigkeiten

Nach oben gehen