Palästina

Irakisches Außenministerium: Palästina hat ein historisches Recht, seinen Staat zu gründen, und ihm dieses Recht zu entziehen, stellt einen Verstoß dar

Bagdad (UNI/INA) – Das irakische Außenministerium hat heute, Freitag, bestätigt, dass Palästina ein historisches Recht hat, einen eigenen Staat zu gründen, und dass es einen Verstoß darstellt, ihm dieses Recht zu entziehen.

In einer Erklärung des Ministeriums, die bei der irakischen Nachrichtenagentur (INA) einging, heißt es: „Das Außenministerium bringt sein tiefes Bedauern darüber zum Ausdruck, dass es dem Sicherheitsrat nicht gelungen ist, einen Resolutionsentwurf zu verabschieden, der die Vollmitgliedschaft Palästinas in den Vereinten Nationen empfiehlt.“

Das Ministerium bekräftigte – der Erklärung zufolge –, dass „Palästina ein historisches Recht hat, seinen Staat zu gründen, und der Entzug dieses Rechts stellt eine Verletzung der Rechte des palästinensischen Volkes dar, was die Region dem Risiko dauerhafter Instabilität aussetzt und darauf hindeutet.“ verheerende Folgen, insbesondere angesichts des anhaltenden Krieges gegen Gaza und des Scheiterns der internationalen Bemühungen, die Krise zu beenden.“

(Enden)

Ähnliche Neuigkeiten

Nach oben gehen