Palästina

Die Besatzung zielt mit Feuergürteln auf Gaza und Beit Lahia und Dutzende von Märtyrern und Verwundeten in Rafah

Gaza (UNI/WAFA) – Im Morgengrauen des Dienstags setzte die israelische Besatzungsarmee ihre Angriffe auf die Gebiete nordwestlich von Gaza-Stadt und Beit Lahia mit Feuergürteln fort, während die Bombardierung durch israelische Kampfflugzeuge und Artillerie insbesondere verschiedene Gebiete im Gazastreifen ins Visier nahm In der Stadt Rafah kam es zu einem Todesfall und einer Verletzten. Dutzende Bürger, darunter Kinder und Frauen.

Als die Aggression gegen Gaza ihren 172. Tag erreichte, setzte die Besatzung ihre Belagerung und Angriffe auf Krankenhäuser im Gazastreifen fort, indem sie das Al-Amal-Krankenhaus außer Betrieb setzte, während sie ihre militärischen Operationen im medizinischen Komplex Al-Shifa und seiner Umgebung fortsetzte der neunte Tag in Folge..

Gesundheitsquellen im Gazastreifen berichteten, dass es bei einem israelischen Bombenanschlag auf ein Haus, in dem Vertriebene nördlich von Rafah im Süden des Gazastreifens untergebracht waren, mindestens 15 Märtyrer, darunter vier Kinder, und Dutzende Verletzte gab..

Lokale Quellen in Rafah berichteten zuvor, dass sie nach einem israelischen Angriff auf die Stadt eine große Explosion gehört hätten, die mit den Luftangriffen und heftigen Artilleriebeschuss der Besatzung im nördlichen Gazastreifen zusammenfiel..

Zwei Bürger starben und weitere wurden verletzt, als die Besatzung eine Gruppe von Bewohnern im saudischen Viertel westlich von Rafah bombardierte.

Beit Lahia im nördlichen Gazastreifen kam es zu Angriffen mit Feuergürteln, Panzervorstößen und Artilleriefeuer der israelischen Besatzungsarmee auf Ziele in der Stadt.

Auch in den westlichen Regionen des nördlichen Gazastreifens kam es zu Feuergürteln israelischer Kampfflugzeuge, die zu Märtyrern und Verletzten führten, darunter auch Kinder und Frauen.

Israelische Besatzungsfahrzeuge drangen auf den Schulplatz im Zentrum von Beit Hanoun im nördlichen Gazastreifen ein.

Darüber hinaus berichtete der Rote Halbmond, dass das Al-Amal-Krankenhaus in Khan Yunis außer Betrieb war, nachdem die Besatzungstruppen das Krankenhauspersonal und die Verwundeten zur Evakuierung gezwungen hatten.

Laut einer Quelle ohne Quellenangabe sagte der Rote Halbmond: „Unsere Besatzungen im Al-Amal-Krankenhaus in Khan Yunis, bestehend aus 27 Personen, wurden evakuiert, zusätzlich zu 6 Patienten und einer Begleitperson sowie den Leichen von zwei Märtyrern, die im Krankenhaus starben.“ Einer von ihnen war der freiwillige Märtyrer Amir Abu Aisha, einer der Mitarbeiter der Notaufnahme.

Die israelische Besatzung setzt ihre Aggression gegen den Gazastreifen seit dem 32,333. Oktober letzten Jahres auf dem Land-, See- und Luftweg fort und hat seit Beginn der israelischen Besatzungsaggression 74,694 Märtyrer, die meisten davon Kinder und Frauen, und mehr als XNUMX Märtyrer hinterlassen Am XNUMX. Oktober letzten Jahres kam es zu einem beispiellosen Opfer. Endgültig, da noch immer Tausende von Opfern unter den Trümmern und auf den Straßen liegen, weil die Besatzung Rettungskräfte daran hindert, sie zu erreichen, zusätzlich zu massiven Zerstörungen und einer beispiellosen humanitären Hilfe Krise.

(Enden)

Ähnliche Neuigkeiten

Nach oben gehen