Palästina

Am 146. Tag der Aggression: Mehr als 50 Märtyrer infolge der Besatzung, die sich gegen Bürger richtet, die im westlichen Gazastreifen auf die Ankunft von Hilfe warten.

Gaza (UNA/WAFA) – An diesem Donnerstagmorgen kamen durch Schüsse der israelischen Besatzungstruppen westlich von Gaza-Stadt mehr als 50 Bürger ums Leben und Dutzende wurden verletzt.

Unser Korrespondent sagte, dass die Besatzungstruppen das Maschinengewehrfeuer auf Tausende von Bürgern aus dem nördlichen Gazastreifen, insbesondere aus Gaza-Stadt, Jabalia und Beit Hanoun, eröffnet hätten, die am „Harun al.“ auf die Ankunft von mit humanitärer Hilfe beladenen Lastwagen warteten -Rashid“-Küstenstraße in der Gegend von Sheikh Ajlin, westlich von Gaza-Stadt, was dazu führte, dass mehr als 20 von ihnen getötet und Dutzende verletzt wurden.

Er fügte hinzu, dass eine große Zahl von Verwundeten in das Al-Shifa-Krankenhaus überführt worden sei, und wies darauf hin, dass diese Zahl die Kapazität des medizinischen Personals zur Behandlung dieser Fälle übersteige. Eine Reihe von Leichen der Märtyrer und Verletzten seien in das Baptistenkrankenhaus überführt worden Gaza-Stadt und das Kamal-Adwan-Krankenhaus in Jabalia im nördlichen Gazastreifen.

Im Viertel Al-Zaytoun, südöstlich von Gaza-Stadt, bombardierten Besatzungsflugzeuge ganze Wohnplätze über den Köpfen ihrer Bewohner, was Dutzende Märtyrer und Verletzte zur Folge hatte, während Krankenwagen und Zivilschutzfahrzeuge das Zielgebiet aufgrund der Intensität nicht erreichen konnten des Bombenanschlags.

Im Gazastreifen, der seit dem 7. Oktober ständiger israelischer Aggression zu Lande, zu Wasser und in der Luft ausgesetzt ist, herrschen äußerst schwierige humanitäre Bedingungen, die einer Hungersnot gleichkommen.

Nach Angaben des Welternährungsprogramms berichteten seine Teams, dass die Bürger unter „beispielloser Verzweiflung“ litten, während die Vereinten Nationen davor warnten, dass 2,2 Millionen Menschen am Rande einer Hungersnot stünden.

Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) erklärte, dass die Bürger von Gaza unter beispielloser akuter Ernährungsunsicherheit und Hunger leiden und dass die Bedingungen in Gaza einer Hungersnot ähneln..

Sie erklärte, dass alle rund 2.2 Millionen Bürger des Gazastreifens einer von drei Hungerstufen angehören, die von Notstand über Krise bis hin zu Katastrophe reichen. Dies sind Zustände, die die FAO bisher in keinem Land der Welt erlebt hat. Besorgniserregend ist, dass noch mehr Hunger herrscht der Menschen in Gaza geraten in eine Hungersnot, und mindestens 25 % der Bevölkerung des Gazastreifens haben die höchste Hungerstufe erreicht..

Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) warnte, dass besorgniserregende Nahrungsmittelknappheit und zunehmende Unterernährung und Krankheiten zu einer „Explosion“ der Kindersterblichkeit in Gaza führen könnten.

Nach Schätzungen von UNICEF, die am 19. Februar veröffentlicht wurden, leidet jedes sechste Kind unter zwei Jahren in Gaza an akuter Unterernährung..

Die Besatzungsbehörden verhindern und behindern weiterhin die Ankunft humanitärer Hilfe im Gazastreifen, insbesondere in den nördlichen Regionen, während die Hilfe, die den Süden des Streifens erreicht, nicht für die Bedürfnisse der Bürger ausreicht, insbesondere in Rafah, das in Betracht gezogen wird der letzte Zufluchtsort für Vertriebene, der trotz seiner geringen Fläche, die auf etwa 65 Quadratkilometer geschätzt wird, beherbergt; Mehr als 1.3 Millionen Palästinenser, von denen die meisten in Zelten leben, denen die Mindestanforderungen zum Leben fehlen.

(Enden)

 

Ähnliche Neuigkeiten

Nach oben gehen