Palästina

Am 141. Tag der Aggression: Die Besatzung intensiviert ihre Bombardierung des Gazastreifens und hinterlässt Dutzende Märtyrer und Verwundete.

Gaza (UNA/WAFA) – Bei der intensiven und kontinuierlichen Bombardierung des Gazastreifens durch die Besatzung auf dem Luft-, Land- und Seeweg, die bereits in den 141. Tag geht, wurden Dutzende Bürger getötet und weitere verletzt.

Unser Korrespondent berichtete, dass bei einer Reihe von Angriffen von Besatzungsflugzeugen auf Häuser im Viertel Al-Zaytoun in Gaza-Stadt eine Reihe von Bürgern den Märtyrertod erlitten und andere mit unterschiedlichen Verletzungen verletzt wurden die Leichen der Märtyrer aufgrund der anhaltenden Bombenangriffe.

Auch die Stadtteile Al-Sabra, Tal Al-Hawa und Al-Daraj in Gaza-Stadt wurden heftigem Artilleriebeschuss ausgesetzt und forderten Dutzende Todesopfer.

Sechs Bürger starben und weitere wurden verletzt, als Besatzungsflugzeuge mehrere Häuser in Al-Nuseirat, Al-Bureij und Deir Al-Balah im zentralen Gazastreifen angegriffen hatten.

Bei Artilleriebeschuss auf die östlichen und westlichen Gebiete der Stadt Khan Yunis im Süden des Gazastreifens kamen zwei Menschen ums Leben und weitere wurden verletzt.

Die Besatzungsflugzeuge setzten auch Feuergürtel auf die Stadt Khuza'a östlich von Khan Yunis, wo die Besatzung unter dem Vorwand, eine Pufferzone einzurichten, alle Häuser zerstörte, wie die israelische „B'Tselem“ mitteilte. Organisation.

Östlich der Stadt Rafah bombardierten Besatzungsflugzeuge zwei Häuser, töteten fünf Bürger und verletzten weitere.

Die Besatzungsartillerie feuerte auch mehrere Granaten in der Nähe von Schutzzentren und Zelten für Vertriebene in Al-Mawasi westlich der Stadt Rafah ab.

Ärzte ohne Grenzen gaben bekannt, dass der Nasser Medical Complex immer noch belagert sei, und erklärten, dass die Besetzung die Evakuierung von Patienten zur Behandlung im Feldlazarett nicht erleichtere.

Die Organisation gab an, dass die Besatzungstruppen in der Nähe von Krankenhäusern im Gazastreifen stationiert seien und ihnen den Zugang zu ihnen verweigerten, und brachte ihre Besorgnis über die anhaltende Inhaftierung von medizinischem Personal zum Ausdruck.

Es bestätigte auch, dass die Menschen und Vertriebenen im nördlichen Gazastreifen angesichts der Verhinderung des Zugangs zu Hilfsgütern unter schwerer Hungersnot und einem katastrophalen Gesundheitszustand leiden.

Feldlazarette internationaler Organisationen in Rafah können die Vertriebenen und ihre Familien nicht mehr aufnehmen.

Die Zahl der Märtyrer infolge der anhaltenden Aggression im Gazastreifen stieg in einem unendlichen Ausmaß auf über 29514 Märtyrer, und etwa 69616 wurden verletzt.

(Enden)

Ähnliche Neuigkeiten

Nach oben gehen