Palästina

Amnesty International fordert ein Ende der israelischen Besatzung Palästinas und die Beendigung der Befeuerung des Apartheidregimes

London (UNI/WAFA) – Amnesty International betonte die Notwendigkeit, die israelische Besetzung Palästinas zu beenden und das Apartheidregime und die Menschenrechtsverletzungen nicht mehr anzuheizen.

Die Generalsekretärin von Amnesty International, Agnès Callamard, betonte am Montag, dass die Welt erkennen müsse, dass die Beendigung der Besatzung eine Voraussetzung für die Beendigung wiederholter Menschenrechtsverletzungen in den besetzten palästinensischen Gebieten sei..

Sie fügte in einer von ihr abgegebenen Erklärung hinzu, dass die israelische Besetzung Palästinas die längste militärische Besetzung und eine der tödlichsten der Welt sei, und wies darauf hin, dass dies einen eklatanten Verstoß gegen das Völkerrecht darstelle.

Sie betonte, dass sie nicht zur Aufrechterhaltung der Besatzung und des Apartheidregimes beitragen werde, und fügte hinzu: „Seit 56 Jahren leben die Palästinenser in den besetzten palästinensischen Gebieten unter der Last der brutalen Besatzung belagert und unterdrückt und sind systematischer Gewalt ausgesetzt.“ Diskriminierung."

In der Erklärung wurde darauf hingewiesen, dass der Internationale Gerichtshof entschieden habe, dass eine reale und unmittelbare Gefahr eines Völkermords bestehe, und warnte vor „den katastrophalen Folgen, wenn man zulässt, dass die Verbrechen Tel Avivs in den besetzten palästinensischen Gebieten über einen langen Zeitraum hinweg ungestraft weitergehen.“

(Enden)

Ähnliche Neuigkeiten

Nach oben gehen