ISESCO

ISESCO schließt die Arbeit des internationalen Symposiums zur Medienpädagogik ab

Rabat (UNI/QNA) – Das internationale Symposium „Media Literacy: Horizons and Aspirations“, das von der Islamic World Educational, Scientific and Cultural Organization (ISESCO) veranstaltet wurde, ging heute über zwei Tage in seinem Hauptsitz in der marokkanischen Stadt Rabat zu Ende , unter Beteiligung von Forschern und Spezialisten aus 16 Ländern.

In den Empfehlungen des Symposiums wurde hervorgehoben, wie wichtig es ist, die Werte der Weltbürgerschaft zu festigen, um zum Aufbau einer gerechteren und friedlicheren Welt beizutragen, indem in die Medienerziehung investiert, das Bewusstsein junger Menschen für digitale Ethik bei der Produktion und Verbreitung von Inhalten weiterentwickelt und eine professionelle, gesetzgeberischer und ethischer Ehrenkodex für den Einsatz künstlicher Intelligenz in der Medienarbeit. Die Bildungsbehörden forderten die Integration der Medienerziehung in die Lehrpläne.

Zu den Aktivitäten am zweiten Tag des Symposiums, das von ISESCO und der Naif Arab University for Security Sciences in Saudi-Arabien in Zusammenarbeit mit der Liga der Arabischen Staaten und dem marokkanischen Ministerium für Jugend, Kultur und Kommunikation organisiert wurde, gehörten Sitzungen, in denen das Thema diskutiert wurde Voraussetzungen für die Integration von Medienpädagogik in das Bildungssystem, Grundlagen des bewussten Umgangs mit Medien, soziale Kommunikation, Informationsquellen und Intelligenz. Künstliche Technologie und die Zukunft der Medienpädagogik.

(Enden)

Ähnliche Neuigkeiten

Nach oben gehen