Wissenschaft und Technik

Eröffnung des XNUMX. Qatar University Life Sciences Forum

Doha (UNA/QNA) – Die Aktivitäten des 2023. Qatar University Life Sciences Forum, organisiert von der Abteilung für Bio- und Umweltwissenschaften am College of Arts and Sciences der Universität, haben heute in Zusammenarbeit mit dem Expo XNUMX Doha Horticulture Team begonnen unter dem Motto „Nachhaltige, umweltfreundliche Lösungen für eine grüne Wüstenumgebung.“ „Und es dauert zwei Tage.

ويسعى المنتدى، الذي يقام في قاعة المؤتمرات بـ /إكسبو 2023 الدوحة/، لتوفير منصة للباحثين والعلماء للالتقاء وتبادل التطورات العلمية والتكنولوجية لضمان بيئة مستدامة، والتحدث حول التطورات العلمية والتكنولوجية لإنتاج أغذية آمنة ومستدامة، ورفع مستوى الوعي حول التحديات البيئية والحلول الممكنة لحماية الموارد الطبيعية وتعزيز Nachhaltige Entwicklung.

Das Forum brachte eine Reihe von Experten und Forschern renommierter Universitäten sowie lokale Partner aus verschiedenen Einrichtungen und Spezialisierungen mit unterschiedlichen Erfahrungen in verschiedenen Bereichen zusammen. Die wichtigsten davon sind moderne technologische Methoden bei der Nutzung, Reinigung und Wiederverwendung von Wasser für landwirtschaftliche Zwecke der Bodendüngung und wie man die Umweltressourcen der Wüste nutzen kann, um nachhaltige Lösungen zu finden, die der modernen Landwirtschaft sowie dem Ökosystem durch den Anbau von Wildpflanzen und die Aufforstung der Wüste dienen.

Fünf Wissenschaftler, die sich auf die oben genannten Bereiche spezialisiert haben, zwei Forscher aus Ländern des Golf-Kooperationsrats und zehn Forscher und Wissenschaftler aus Katar, die die Universität Katar, das Gemeindeministerium und die Behörde für öffentliche Arbeiten (Ashghal) vertreten, werden an dem Forum teilnehmen, und 5 Bachelor-, Master- und Doktoranden stellen ihre entsprechenden Forschungsprojekte vor. Die Themen des Forums sind: fortschrittliche Technologien für die optimale Nutzung von Wasserressourcen, Wiederherstellung und Anreicherung von Wüstenböden, Sanierung der Vegetation des Landes für eine nachhaltige Umwelt und Verwendung isolierter Mikroben Halophytische Pflanzen in der modernen Landwirtschaft.

Bei der Eröffnung des Forums wies Dr. Fatima Al Kubaisi, Dekanin der Hochschule für Künste und Wissenschaften, auf die Bedeutung moderner und nachhaltiger Technologien in den Bereichen Landwirtschaft und Zucht hin und fügte hinzu, dass diese Technologien im Bundesstaat zunehmend an Bedeutung gewonnen hätten Katar, da das Land bemerkenswerte Fortschritte in der nachhaltigen Landwirtschaft und Ernährungssicherheit verzeichnet hat, was zu einer Steigerung der Lebensmittelproduktion geführt hat. Nachhaltige lokale Entwicklung, die eindeutig positive Auswirkungen auf alle Bewohner des geliebten Landes Katar hatte.

Sie wies darauf hin, dass dieses Forum im Einklang mit der Qatar National Vision 2030 steht, wenn es darum geht, ökologische Nachhaltigkeit zu erreichen, die natürlichen Ressourcen des Staates Katar zu erkunden und seine Ungleichgewichte durch die Entwicklung umweltfreundlicherer und effizienterer Programme für Landwirtschaft und Zucht in Katar zu bekämpfen, was dies bestätigt die Notwendigkeit eines nachhaltigen sozialen und wirtschaftlichen Wachstums bei gleichzeitiger Erhaltung der Umwelt für künftige Generationen. Im Bundesstaat Katar.

Dr. Fatima Al-Khayyat, Leiterin der Abteilung für Bio- und Umweltwissenschaften, erklärte ihrerseits, dass die Wahl des Slogans dieses Forums in diesem Jahr zum Thema „Nachhaltige, umweltfreundliche Lösungen für eine grüne Wüstenumgebung“ mit der Entwicklung Schritt gehalten habe große Fortschritte, die in den letzten fünf Jahren im Staat Katar und in mehreren Bereichen erzielt wurden. Im Zusammenhang mit der Landwirtschaft, Verbesserung der Produktion und Verringerung der Abhängigkeit von chemischer Schädlingsbekämpfung und deren Ersetzung durch biologische Schädlingsbekämpfung; Mit dem Ziel, ökologische Nachhaltigkeitskonzepte zu verwirklichen und die erforderliche Ernährungssicherheit zu gewährleisten.

Sie stellte fest, dass die Umwelt des Staates Katar zwar durch ein Wüstenökosystem gekennzeichnet ist, dieser jedoch aufgrund seines ausgeprägten genetischen Potenzials, Umweltstress wie Hitze, Dürre und Salzgehalt zu widerstehen, sehr reich an den einzigartigen Eigenschaften seiner lebenswichtigen Ressourcen ist. Das macht diese Ressourcen zu einem nationalen Reichtum, der erhalten und für künftige Generationen geschützt werden muss.

Im gleichen Zusammenhang sagte Professor Dr. Muhammad Abudayyeh, Professor für Botanik in der Abteilung für Bio- und Umweltwissenschaften und Vorsitzender des Organisationskomitees des Forums, dass Wüstenökosysteme trotz ihrer Härte reich an Umweltressourcen seien, die, wenn richtig, vorhanden seien Die in umfangreicher wissenschaftlicher Forschung genutzten und evaluierten Pflanzenarten haben vielfältige technologische Anwendungsmöglichkeiten. Sie dienen der Umwelt und dem Menschen gleichermaßen, was erklärt, dass Pflanzen, die gegen salzhaltigen Boden resistent sind, zusätzlich zu ihrer Bedeutung in der Landwirtschaft und der Umwelt ein riesiges Reservoir an nützlichen Mikroben darstellen. die eine wichtige Rolle in der modernen nachhaltigen Landwirtschaft spielen werden.

Der Ingenieur Muhammad Ali Al-Khouri, Generalsekretär der Gartenbauausstellung Expo 2023 Doha, bestätigte seinerseits, dass dieses Forum vier Achsen umfasst, die sich auf ökologische, soziale, wirtschaftliche und kulturelle Aspekte sowie die Verbindung zwischen der Expo 2023 Doha und wissenschaftlichen Konferenzen beziehen , und weist darauf hin, dass das Forum auf der Förderung kooperativer Diskussionen sowie innovativer Lösungen und strategischer Partnerschaften basiert, um Nachhaltigkeitsziele weltweit voranzutreiben. Unser gemeinsames Ziel ist es, positive Veränderungen herbeizuführen, einen bleibenden Einfluss auf unseren Planeten zu hinterlassen und ein nachhaltiges Erbe für kommende Generationen zu hinterlassen.“

Am Rande des ersten Forumstages wurden zwei Workshops für jeweils 40 Studierende organisiert. Der erste Workshop trug den Titel „Environmental Water Quality“ und wurde von einem Team aus Ashghal organisiert, während sich der zweite Workshop mit dem Thema Lebensmittelsysteme befasste in der Agrar- und Ernährungspädagogik.

(Enden)

Ähnliche Neuigkeiten

Nach oben gehen