Kultur und Kunst

Beamte und Experten diskutieren in Algerien über die aktuellen Herausforderungen der Medien und loben den Umgang der algerischen Medien mit der Palästinenserfrage.

Algier (UNA/WAJ) – Am Samstag überwachte der algerische Kommunikationsminister Mohamed Laqab in Algier die Eröffnung der Aktivitäten eines intellektuellen Symposiums zum Thema „Medien und aktuelle Herausforderungen“ im Rahmen der Feierlichkeiten zum Nationalen Tag der Presse.

Das Programm dieses Symposiums, das im Internationalen Kongresszentrum „Abdellatif Rahal“ unter der Schirmherrschaft des Präsidenten der Republik, Abdelmadjid Tebboune, organisiert wurde, umfasste mehrere Vorträge sowie Workshops zum Printjournalismus und zum Problem des gedruckten, elektronischen Journalismus. .. Herausforderungen und Herausforderungen, die Rolle der Kontrollbehörden bei der Verbesserung der journalistischen Arbeit, Berufsethik und Pressefreiheit. Integration und Disharmonie.

An den Aktivitäten dieses intellektuellen Symposiums nahmen hochrangige Beamte des Landes, nationale Persönlichkeiten, Regierungsmitglieder sowie Vertreter mehrerer Ministerbereiche und offizieller Stellen teil.

An diesen Veranstaltungen nahmen auch der palästinensische Botschafter in Algerien, arabische und afrikanische Persönlichkeiten sowie Vertreter des Parlaments und der Zivilgesellschaft sowie Medieninstitutionen teil.

Der Generaldirektor der Union der Nachrichtenagenturen der Organisation für Islamische Zusammenarbeit (UNA), Muhammad bin Abd Rabbuh Al-Yami, betonte während seiner Teilnahme am Symposium: „Die Union ist bestrebt, den Mediensektor voranzutreiben und die Kommunikation und Kommunikation zu verbessern.“ zwischen den Mitgliedsstaaten und mit der Welt, zusätzlich zur Entwicklung des menschlichen Elements und der Inspiration durch die Werte des Islam im Zusammenleben.“ Und Offenheit gegenüber der Welt.“

Viele Teilnehmer des Symposiums lobten den Umgang der algerischen Medien mit allen arabischen Themen, insbesondere der Palästinenserfrage.

Der Generaldirektor der Arab States Broadcasting Union, Suleiman Abdel Rahim, betonte „die wichtige Rolle der Medien angesichts der aktuellen Herausforderungen auf arabischer und internationaler Ebene und erfüllt insbesondere ihre Mission, das Bewusstsein zu schärfen und die Wahrheit zu verbreiten.“ angesichts der Präsenz sozialer Medien, die der Verwirrung und der Verbreitung falscher Nachrichten Tür und Tor geöffnet haben.“

Im gleichen Zusammenhang wies er darauf hin, „wie wichtig es für die Medien ist, moderne Technologien und soziale Medien zu nutzen und sich nicht mit traditionellen Methoden zufrieden zu geben, um die Vermarktung ihres Medienmaterials im Rahmen des internationalen Wettbewerbs sicherzustellen.“

In Bezug auf die brutale zionistische Aggression gegen den Gazastreifen lobte Abdel Rahim die Rolle der arabischen Medien, insbesondere der algerischen Medien, bei der „Übermittlung des hässlichen Bildes der Besatzung und der Aufdeckung der Massaker, die sie täglich am palästinensischen Volk verübt“, und forderte „ die Verabschiedung strenger internationaler Gesetze zum Schutz von Journalisten vor Gewalt und Tötung.“

Bezüglich der Aktivitäten der Union in diesem Zeitraum erklärte er: „Palestine News verfügt über den größten Anteil an Berichterstattung und Nachbereitung und stützt sich dabei auf Korrespondenten und auch auf die Zusammenarbeit mit der Generalbehörde für palästinensischen Rundfunk und Fernsehen sowie auf die Nutzung sozialer Medien.“ .“

Der Direktor für internationale Beziehungen der Radio- und Fernsehunion der Organisation für Islamische Zusammenarbeit, Ahmed Al-Murtada Abdel Hamid, warnte seinerseits vor den irreführenden Medien, die – wie er sagte – „mit einem Auge sehen und nicht alles sehen.“ Verbrechen, die in Gaza geschehen“, betonte er die Rolle der OIC-Medien bei der „Berichterstattung über die Fakten, insbesondere in Bezug auf Gaza“.

Nachdem er bestätigt hatte, dass die palästinensische Frage für die Gewerkschaft „zentral“ sei, erwähnte er die Organisation mehrerer Seminare über die Massaker am palästinensischen Volk. Er enthüllte auch die Eröffnung eines Büros in Ramallah, dessen Aufgabe darin besteht, „Nachrichten und Fakten zu übermitteln, um den Westen zu konfrontieren“. Fälschung durch Kommunikation mit afrikanischen und europäischen Radiosendern.“

Die Teilnehmer des Symposiums betonten außerdem, wie wichtig es sei, durch die Organisation von Schulungsworkshops und Programmen zum Umgang mit modernen Kommunikationsmitteln eine dauerhafte und kontinuierliche Ausbildung von Journalisten im Einklang mit der technologischen Entwicklung sicherzustellen.

In seiner Rede während des Symposiums wies der Dekan des College of Mass Communication an der American University in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Muhammad Qirat, darauf hin, dass die Ausübung von Medienarbeit „angesichts der technologischen Entwicklung, die stattgefunden hat, mit traditionellen Methoden nicht mehr möglich ist“. trug zur schnellen Übermittlung und Vielfalt der Informationen bei.“

Er fügte hinzu, dass die Komponenten erfolgreicher Medien „eine permanente und kontinuierliche Ausbildung von Journalisten im Einklang mit der technologischen Entwicklung erfordern“.

Qirat warnte vor dem, was er als „die Neutralität der Medien gegenüber ihrer wahren Rolle bei der Aufklärung der öffentlichen Meinung und der Vermittlung der Wahrheit mit Transparenz und Glaubwürdigkeit“ bezeichnete Land und schützen es vor allen Formen von Kriegen der neuen Generation.“

Im gleichen Zusammenhang forderte er, „einen speziellen Workshop zu internationalen Medien unter Beteiligung von Experten und Spezialisten zu organisieren und Medienprogramme zur Weiterentwicklung des Sektors einzubeziehen und gleichzeitig ein Budget für Feld- und Weiterbildung bereitzustellen.“

In seiner Intervention bei dieser Gelegenheit bestätigte der Generaldirektor der Arab States Broadcasting Union, Suleiman Abdel Rahim, dass die Union das Stadium der Selbstfinanzierung durch Beiträge arabischer Länder erreicht hat und ihre Rolle bei der „Bereitstellung des Austauschs“ wahrnimmt alle Teile der Welt umfassen und sich der globalen digitalen Hegemonie stellen.“

Im gleichen Zusammenhang kündigte er „die Zuweisung einer kontinuierlichen Radiosendung zur Berichterstattung über die Ereignisse in Gaza an, während gleichzeitig einem der Kanäle der Union die Ausstrahlung palästinensischer Fernsehnachrichten und -programme zugewiesen wurde, um über die Entwicklungen im Gazastreifen auf dem Laufenden zu bleiben.“

Während des Symposiums wurde eine Gruppe von Medieninstitutionen, darunter die algerische Nachrichtenagentur, mit der Verleihung eines „Media Leadership“-Zertifikats geehrt, zusammen mit einer Gruppe von Journalisten mit einem „Media Excellence“-Zertifikat für ihre Bemühungen während ihrer gesamten beruflichen Laufbahn, as Außerdem gedenken wir Medienpersönlichkeiten, die verstorben sind und ihre Spuren in der Welt des nationalen Journalismus hinterlassen haben.

(Enden)

Ähnliche Neuigkeiten

Nach oben gehen