Islamische Welt

Im Rahmen der Aktivitäten der 23. Sitzung der Islamischen Jurisprudenz-Akademie: Die hochrangigen Juristen der islamischen Nation treffen sich unter dem Dach der Islamischen Jurisprudenz-Akademie

Riad (UNA) – Die Hauptstadt Riad war Zeuge eines Treffens hochrangiger Juristen der islamischen Nation unter dem Dach der Islamischen Rechtsakademie unter der Leitung des Großmufti des Königreichs, des Vorsitzenden des Rates hochrangiger Gelehrter und des Vorsitzenden des Rates von der Jurisprudenz-Akademie, Scheich Abdulaziz bin Abdullah Al Sheikh, in Anwesenheit des Mufti der islamischen Welt und ihrer hochrangigen Gelehrten, wie sie in der Hauptstadt Riad aussagten. Tagungsband der dreiundzwanzigsten Sitzung der Islamischen Jurisprudenz-Akademie.

Während dieser Sitzung werden hochrangige Muftis, Gelehrte und Forscher aus islamischen Ländern und Minderheitenländern eine Reihe aktueller Themen diskutieren, rechtswissenschaftliche Entscheidungen dazu treffen, diese Entscheidungen dann mit Empfehlungen in mehrere internationale Sprachen übersetzen und sie in der Medien, wie es die „Islamische Jurisprudenz-Akademie“ bedeutet: Durch die Klärung der rechtlichen Entscheidungen, mit denen Muslime konfrontiert sind, einschließlich Probleme und Katastrophen, und durch die Hervorhebung der Kreativität der islamischen Rechtsprechung, zusätzlich zur Verbreitung des islamischen juristischen Erbes und der Klärung seiner Terminologie in der Sprache der Zeit.

Die Eröffnungssitzung der Sitzung begann ihre Arbeit mit einer Rede Seiner Eminenz, des Großmufti des Königreichs Saudi-Arabien, in der er bekräftigte, dass „die islamische Rechtsprechung mit ihren allgemeinen Grundsätzen, universellen Regeln und dem enormen Reichtum an Rechtszweigen, Fatwas und Forschungen zu verschiedenen, von den Vorfahren überlieferten Themen würden Früchte tragen. Er, der sich unter den Juristen unserer Zeit gut auskennt, verfügt über große Flexibilität und einen weiten Horizont, wenn es darum geht, die Realität seiner Nation sowie die Probleme und Katastrophen zu betrachten Er taucht darin auf und gibt ihm die Fähigkeit, sie von einem rechtlichen Standpunkt aus zu studieren, zu verstehen und zu behandeln und so Peinlichkeiten und Not von seiner Art zu nehmen.“

Er betonte, dass sich die Verantwortung der Scharia-Gelehrten und islamischen Juristen angesichts der Entwicklung der Informationstechnologie, moderner Kommunikationsmittel und der Verbreitung von Satellitenübertragungen sowie technischen und informationstechnischen Kommunikationsstandorten heute verdoppelt habe Rechtsprechungsentscheidungen stehen vor großen Herausforderungen; Es erfordert spezielle Anstrengungen, einschließlich präziser Forschung und fundierter Studien, die Lösungen und Behandlungen für Entwicklungen und Probleme bieten, die Einzelpersonen und Gesellschaften betroffen haben, ihre Praxis und Verbreitung kontrollieren und den Einsatz moderner Technologie in der Zusammenarbeit und Koordination zwischen den verschiedenen Fatwa-Gremien leiten , einschließlich Einzelpersonen, Körperschaften und Akademien.“

Er forderte den Generalmufti auf, mehr Anstrengungen zu unternehmen, um gezielte Programme und nützliche Initiativen zu starten, die zur Koordinierung und fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen Juristen, Muftis, Scharia-Gremien und Rechtsakademien beitragen, sich mit Scharia-Fragen befassen und aktuelle Katastrophen und neue Urteile studieren, heißt es Kollektives Ijtihad innerhalb eines anerkannten und zuverlässigen institutionellen Rahmens. Es bringt Meinungen zusammen, verringert Unterschiede und berücksichtigt die Interessen aller, auf eine Weise, die ein angenehmes und glückliches Leben für muslimische Völker ermöglicht, ihren Problemen dient und ihre Probleme löst erhöht die Sicherheit und Stabilität von Gesellschaften und Nationen.

Zum Abschluss seiner Rede drückte der Generalmufti im Namen der Muslimischen Weltliga und der an dieser Sitzung teilnehmenden Muftis, Juristen, Gelehrten und Forscher seinen aufrichtigen Dank an den Hüter der beiden Heiligen Moscheen, König Salman bin Abdulaziz, aus Al Saud und Seine Königliche Hoheit der Kronprinz, Premierminister, Seine Königliche Hoheit Prinz Mohammed bin Salman bin Abdulaziz Al Saud, für die lobenswerten und erfolgreichen Bemühungen, die sie im Dienste der beiden Heiligen Moscheen und ihrer Besucher unternehmen, die großzügige Unterstützung der Wissenschaft und Gelehrte und ihre Sorge um alles, was den Interessen der Muslime in der Welt dient und ihnen Glück und Stabilität verschafft, indem sie Gott, den Allmächtigen, anrufen, um ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu bewahren und sie als Bereicherung für den Islam und die Muslime zu bewahren.

Seine Eminenz der Mufti dankte auch der Muslim World League unter der Leitung ihres Generalsekretärs für die kontinuierlichen Bemühungen, den islamischen Völkern zu dienen, ihr Wort zur Führung des Korans und der Sunnah zu vereinen und den korrekten Ansatz des Islam in Bezug auf diese zu klären Angelegenheiten ihrer Religion und Welt.

Der Generalsekretär der Muslim World League, Vorsitzender der Association of Muslim Scholars und Vizepräsident der Islamic Jurisprudence Academy, Scheich Dr. Muhammad bin Abdul Karim Al-Issa, wies in seiner Rede darauf hin, dass die zwanzig - In der dritten Sitzung des Rates werden eine Reihe neu auftretender rechtlicher Fragen geprüft, auf die er sich spezialisiert hat, gefolgt von eingehenden wissenschaftlichen Forschungsumfragen, die von angesehenen Forschern durchgeführt werden.

Al-Issa betonte, dass „die Reaktion der hochrangigen Juristen der islamischen Nation auf diese Entwicklungen als oberste Priorität ihrer wissenschaftlichen Pflichten angesehen wird, und in dem Maße, in dem wir Anstrengungen in Forschung, Studium und Sorgfalt unternehmen, um ihre rechtswissenschaftlichen Entscheidungen zu klären, in dem Maße, in dem wir unserer rechtlichen Pflicht gegenüber unserer Religion im Allgemeinen und gegenüber der Vertrauenswürdigkeit des uns anvertrauten Wissens im Besonderen nachkommen, sowie gegenüber Es ist notwendig, die Fähigkeit unserer islamischen Rechtsprechung hervorzuheben, mit allen Entwicklungen umzugehen , was auch immer sie sein mögen.“

Al-Issa machte darauf aufmerksam, dass sich der Islamische Jurisprudenzrat „dadurch auszeichnet, dass er der älteste Rechtsrat in der islamischen Geschichte ist, und dass die Zugehörigkeit zu ihm das abstrakte wissenschaftliche Gewicht berücksichtigt und gleichzeitig die offizielle Beschreibung würdigt, die mit herausragenden Persönlichkeiten einhergeht.“ Tugend und Exzellenz“, betonte er, dass der Rat, Lob sei Gott, im Laufe seiner langen Geschichte das Vertrauen der Völker der islamischen Welt im Allgemeinen und ihrer akademischen und Forschungseinrichtungen im Besonderen genossen hat Allgemeine wissenschaftliche Beiträge wurden zu einer Quelle der Wärme, des Interesses und der Verbreitung.

Seine Exzellenz drückte seinen aufrichtigen Dank und seine tiefe Dankbarkeit für die großzügige Gastfreundschaft und große Wertschätzung für die Gelehrten der islamischen Nation seitens der Führung des Königreichs Saudi-Arabien aus, vom Hüter der beiden Heiligen Moscheen, König Salman bin Abdulaziz Al Saud, und Seinen Hoheit, Sein vertrauenswürdiger Kronprinz, Premierminister, Seine Königliche Hoheit, Prinz Mohammed bin Salman bin Abdul Aziz Al Saud – möge Gott sie beschützen – und bitten Gott, sie reichlich für die großartigen Dienste zu belohnen, die sie dem Islam und den Muslimen geleistet und geleistet haben.

Im Gegenzug sagte der Generalsekretär der Organisation für Islamische Zusammenarbeit: „Diese Sitzung findet in einer kritischen Zeit statt, die unsere islamische Welt durchlebt, voller tiefgreifender intellektueller und politischer Herausforderungen, wenn man bedenkt, dass das Königreich Saudi-Arabien Gastgeber dieser Sitzung ist.“ Das wichtige Treffen, an dem Ihre Eminenzen und Exzellenzen, Leiter der Gremien hochrangiger Gelehrter und Muftis in der islamischen Welt, teilnahmen, bestätigt seine Position als echter Akteur bei der Unterstützung der positiven Trends unserer Nation, der Arbeit an ihrer Renaissance und ihrem Schutz vor allen Gefahren, die ihm drohen.

Taha betonte, dass „der zeitgenössische Ijtihad eine dringende Notwendigkeit für die islamische Nation ist, um mit den intellektuellen, kulturellen und wirtschaftlichen Ereignissen in der Welt Schritt zu halten“, und betonte, dass das Treffen hochrangiger Gelehrter und Muftis aus allen islamischen Ländern, unabhängig von ihrer Herkunft Sekten und Ethnien sind einerseits eine Begegnung des Wortes der Muslime und eine Vereinigung ihrer Bemühungen, der Welt ihrer Religion zu dienen.

Taha lobte „die unermüdlichen Bemühungen der Muslim World League und all ihrer Institutionen und Waffen, insbesondere der Islamic Jurisprudence Academy, dieser unabhängigen islamischen Gelehrtenorganisation, die sich aus einer ausgewählten Gruppe von Juristen und Gelehrten der islamischen Nation zusammensetzt, und die wichtige Rolle, die sie spielt.“ Klärung der rechtlichen Regelungen, mit denen Muslime auf der ganzen Welt konfrontiert sind.“ In Bezug auf Probleme, Katastrophen und aufkommende Probleme, Verbreitung des islamischen juristischen Erbes, Klärung seiner Terminologie und Förderung der wissenschaftlichen Forschung auf den Gebieten der islamischen Rechtsprechung, zusätzlich zur Auseinandersetzung mit dem Zweifel und Probleme im Hinblick auf die Bestimmungen der islamischen Scharia.“

Der Leiter der International Islamic Jurisprudence Academy, Imam und Prediger der Großen Moschee, Mitglied des Council of Senior Scholars, Berater des Royal Court und Mitglied der Islamic Jurisprudence Academy, Scheich Dr. Saleh bin Abdullah bin Humaid sagte: „Dank des Wissens und der Weisheit, die Gott ihnen gegeben hat, sind die Gelehrten es wert, gegründet zu werden. Die Nation hat die Werte Einheit, Zusammenarbeit, Solidarität und Stolz auf die Konstanten und sie vermeiden die Gefahr der Spaltung.“ Zerstreuung und Konflikte und betont, dass die Nation keine andere Möglichkeit hat, ihre Stärke, ihr Ansehen und ihren Status wiederherzustellen, als sich an die Worte des Allmächtigen zu halten: ((Und haltet alle zusammen am Seil Gottes fest und lasst euch nicht spalten )).

Er betonte, dass die Nation alle Übel loswerden wird, wenn sie Spaltung und Differenz durch Zusammenarbeit und Harmonie, Fanatismus und Extremismus durch Weisheit und Toleranz, Gewalt und Terrorismus durch Sanftmut und Mitgefühl und Fanatismus, Extremismus und Dekadenz durch Mäßigung und Mäßigung ersetzt.

Ibn Hamid wies darauf hin, dass die von Gremien und Räten diskutierten Themen zwischen Scharia, Familie, Medizin, Wirtschaft, Finanzen und intellektueller Politik variieren, die alle für die Nation von Interesse sind, und dass wertvolle Forschungsergebnisse darüber verfasst wurden, die in ihren Sitzungen diskutiert werden sollen , Ausschüsse und Workshops.

Der Generalsekretär der International Islamic Jurisprudence Academy der Organisation für Islamische Zusammenarbeit, Dr. Qutb Mustafa Sano, sagte seinerseits: „Wir sind alle verpflichtet, daran zu arbeiten, die Entscheidungen in islamischen Ländern in allen Lebensfragen entsprechend zu vereinheitlichen.“ mit den Bestimmungen der islamischen Scharia, und das ist der einzige Weg, die islamische Einheit unter den Völkern zu erreichen.

Sano lobte die Bemühungen der Islamischen Jurisprudenz-Akademie der Muslimischen Weltliga und wies darauf hin, dass die Internationale Islamische Jurisprudenz-Akademie, die der Organisation für Islamische Zusammenarbeit angeschlossen ist, erfreut sei, eine Kooperations-, Kommunikations-, Synergie- und Unterstützungsvereinbarung mit der Islamischen Jurisprudenz-Akademie zu unterzeichnen , da die beiden Akademien sich ergänzen, zusammenarbeiten, unterstützen und kooperieren, um den Bedürfnissen der islamischen Nation gerecht zu werden.

Er fügte hinzu: Wir hoffen, dass es in den kommenden Tagen zu einer engen Zusammenarbeit und fortgesetzten Beteiligung kommen wird, sei es auf der Ebene der Organisation gemeinsamer Konferenzen und Seminare oder auf der Ebene der Untersuchung von Katastrophen und Entwicklungen, die Muslime in allen Teilen der Welt betreffen.

Zur Erinnerung: Die Arbeit der Sitzung wird bis Montag, den 13. Shawwal, der dem 22. April entspricht, durch eine Reihe wissenschaftlicher Sitzungen fortgesetzt, die eine Gruppe aktueller rechtswissenschaftlicher Fragen und Probleme untersuchen, und als Reaktion darauf werden Entscheidungen und Stellungnahmen zu diesen Fragen abgegeben das Bedürfnis der islamischen Nation nach einer verlässlichen, rechtswissenschaftlichen Behandlung der Probleme und Entwicklungen, mit denen sie konfrontiert ist.

(Enden)

Ähnliche Neuigkeiten

Nach oben gehen