Islamische Welt

Der Außenminister Aserbaidschans informiert seinen tadschikischen Amtskollegen über die Vorbereitungen für die COP29-Konferenz

Baku (UNA/AZERTAC) – Der aserbaidschanische Außenminister Jeyhun Bayramov traf am 12. April im Rahmen seines Besuchs in Weißrussland mit dem tadschikischen Außenminister Sirajuddin Mihruddin zusammen.

Während des Treffens betonten beide Seiten, dass die historischen, kulturellen und religiösen Beziehungen zwischen Aserbaidschan und Tadschikistan die Grundlage für freundschaftliche Beziehungen zwischen den beiden Ländern seien, berichtete die Agentur AZERTAC unter Berufung auf das Ministerium.

Bei dem Treffen betonten die beiden Minister, dass es ein großes Potenzial für eine weitere Vertiefung der in den letzten Jahren intensivierten Partnerschaftsbeziehungen gebe.

Er machte darauf aufmerksam, dass Aserbaidschan den Beziehungen zu brüderlichen und befreundeten Ländern in Zentralasien große Bedeutung beimisst.

Die Bedeutung der Teilnahme des aserbaidschanischen Präsidenten Ilham Aliyev wurde erstmals auf Einladung des tadschikischen Präsidenten Emomali Rahmon beim Fünften Konsultativtreffen der zentralasiatischen Staatsoberhäupter am 14. September 2023 in Duschanbe hervorgehoben.

Jeyhun Bayramov erklärte, dass Aserbaidschan beabsichtige, die Beziehungen zu den zentralasiatischen Ländern, die gemeinsame historische, religiöse und kulturelle Bindungen teilen, auf eine qualitativ neue Stufe zu bringen, und wies darauf hin, wie wichtig es sei, die spürbare Intensität in der Dynamik der gegenseitigen Besuche zwischen den beiden Ländern fortzusetzen.

Er betonte die Bedeutung der Fortsetzung und Weiterentwicklung der Zusammenarbeit in internationalen und regionalen Organisationen sowie der bilateralen politischen Konsultationen zwischen den beiden Ländern.

Während des Treffens betonten beide Parteien die Bedeutung der Aktivitäten des gemeinsamen Regierungsausschusses zwischen Aserbaidschan und Tadschikistan im Hinblick auf die Entwicklung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen den beiden Ländern.

Darüber hinaus wurde betont, dass ein großes Potenzial für die Entwicklung von Beziehungen in den Bereichen Handel, Industrie, Landwirtschaft, Investitionen, IKT, Transport und anderen Bereichen besteht.

Während des Treffens betonten die beiden Parteien, wie wichtig es sei, Wege zur Entwicklung gemeinsamer Tourismusbeziehungen zu diskutieren, das breite Tourismuspotenzial beider Länder zu berücksichtigen und die Möglichkeiten der Zusammenarbeit auf dem gemeinsamen Tourismuspfad „Mittlerer Korridor“ zu prüfen.

Darüber hinaus wurde über die Vorbereitungen für die 29. Tagung der Vertragsstaatenkonferenz des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (COPXNUMX) informiert und Möglichkeiten der Zusammenarbeit in diesem Rahmen bewertet.

Während des Treffens wurden auch Meinungen zu anderen Themen von gemeinsamem Interesse ausgetauscht.

(Enden)

Ähnliche Neuigkeiten

Nach oben gehen