Hajj und UmrahHadschberichte für das Jahr 1445 n. Chr

Das Ministerium für islamische Angelegenheiten führt in der Qiblatain-Moschee einen Videoanrufdienst ein, um Hadsch-Anfragen in 30 Sprachen zu beantworten

Medina (UNA/SPA) – Das Ministerium für islamische Angelegenheiten, Anrufe und Führung hat einen Videoanrufdienst in der Qiblatain-Moschee gestartet, um Hajj-Anfragen zu beantworten, als Teil seiner laufenden Bemühungen, das Erlebnis der Pilger zu verbessern.

Der Dienst, der in 30 internationalen Sprachen und mit dem Beitrag einer Gruppe von Gelehrten, Predigern, Übersetzern und Spezialisten angeboten wird, zielt darauf ab, Pilgern Anleitung und Bewusstsein für die Rituale des Haddsch und die Arten von Ritualen zu bieten und Antworten zu geben alles, was mit Haddsch zu tun hat.

Dieser Dienst ist Teil der Bemühungen des Ministeriums für Islamische Angelegenheiten, Ruf und Führung, den Gästen Gottes zu dienen, die Bedürfnisse der Pilger zu erfüllen und für sie ein Höchstmaß an Zufriedenheit und religiösem Nutzen zu erreichen.

(Enden)

 

Ähnliche Neuigkeiten

Nach oben gehen