Union NachrichtenBerichterstattung über das Medienforum-Programm (Medien und palästinensische Rechte)

Der Chef der tunesischen Nachrichtenagentur drängt darauf, die Medienberichterstattung über Initiativen zur Anerkennung des Staates Palästina zu intensivieren

Oma (UNA) – Der Präsident und Generaldirektor der Tunis Africa News Agency, Dr. Najeh El-Missaoui, betonte die Notwendigkeit, weiterhin Nachrichten über die Kampagne zur Anerkennung der Rechte der Palästinenser zu veröffentlichen und die Quellen zu diversifizieren, insbesondere aus unterstützenden Hauptstädten.

Dies geschah während seiner Teilnahme am Medienforum „Medien und palästinensische Rechte: Praktische Schritte zum Aufbau von Initiativen zur Anerkennung Palästinas“, das am Sonntag (9. Juni 2024) per Videokonferenz stattfand und von der Union der Nachrichtenagenturen organisiert wurde den Ländern der Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC).UNA) und das stellvertretende Sekretariat für institutionelle Kommunikation der Muslim World League, an dem Nachrichtenagenturen in islamischen Ländern, internationale Mediengewerkschaften, Leiter internationaler Nachrichtenagenturen und eine Elitegruppe diplomatischer und intellektueller Persönlichkeiten beteiligt sind.

Al-Missawi betonte, dass die palästinensische Frage ein zentrales Thema für die arabischen Völker sei, und wies darauf hin, dass die israelische Aggression gegen Gaza nach den Ereignissen vom 2024. Oktober XNUMX das Thema wieder in den Vordergrund gerückt habe und ganz oben in den Schlagzeilen und in der Berichterstattung stehe.

Al-Missawi hielt die Initiative Norwegens, Irlands und Spaniens vom 22. Mai 2024 für einen entscheidenden Schritt zur Erhöhung der Unterstützung und wies darauf hin, dass die Medien das erfolgreiche Instrument seien, um das Leid des palästinensischen Volkes hervorzuheben und sein Recht auf Niederlassung bekannt zu machen Staat mit Jerusalem als Hauptstadt.
Er enthüllte, dass die Tunis Africa News Agency seit Beginn der Aggression gegen Gaza daran arbeite, über alle Entwicklungen in den palästinensischen Schauplätzen zu berichten.

Während seiner Intervention forderte Al-Missawi die Medien auf, Beamte und Entscheidungsträger aus Ländern und Organisationen, die die palästinensische Rechte unterstützen, zu Gast zu machen und weiterhin die Verbrechen der Besatzung gegen das palästinensische Volk aufzudecken.
Bemerkenswert ist, dass das Forum am Ende seiner Arbeit eine Reihe von Empfehlungen herausgab, darunter elf Initiativen zur Stärkung der islamischen und internationalen Medienunterstützung zur Verteidigung der Rechte des palästinensischen Volkes.
(Enden)

Ähnliche Neuigkeiten

Nach oben gehen