Union NachrichtenBerichterstattung über das Medienforum-Programm (Medien und palästinensische Rechte)

Der CEO der Föderation lateinamerikanischer Nachrichtenagenturen betont die Rolle der Medien bei der Lösung des palästinensisch-israelischen Konflikts

Oma (UNA) – Juan Manuel, CEO der Föderation lateinamerikanischer Nachrichtenagenturen, betonte, dass professionelle, objektive und zuverlässige Medien ein Schlüsselfaktor für die Förderung einer Lösung des palästinensisch-israelischen Konflikts seien, die Frieden und Stabilität im Nahen Osten garantiere.

Dies geschah während seiner Teilnahme am Medienforum „Medien und palästinensische Rechte: Praktische Schritte zum Aufbau von Initiativen zur Anerkennung Palästinas“, das am Sonntag (9. Juni 2024) per Videokonferenz stattfand und von der Union der Nachrichtenagenturen organisiert wurde den Ländern der Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC).UNA) und das stellvertretende Sekretariat für institutionelle Kommunikation der Muslim World League, an dem Nachrichtenagenturen in islamischen Ländern, internationale Mediengewerkschaften, Leiter internationaler Nachrichtenagenturen und eine Elitegruppe diplomatischer und intellektueller Persönlichkeiten beteiligt sind.

Er wies darauf hin, dass Korrespondenten von Nachrichtenagenturen täglich Zeugen der Massaker am palästinensischen Volk seien, für die sich die überwiegende Mehrheit der Menschheit schäme.

Er fügte hinzu: Wenn der ohrenbetäubende Lärm von Bomben und Panzern nachlässt und der Krieg Tausende unschuldiger Menschen das Leben kostet und Millionen ohne Obdach und Arbeit verhungern, muss die internationale Gemeinschaft nicht nur zum physischen Wiederaufbau von Gaza beitragen, sondern auch zum Aufbau der palästinensischen Gemeinschaft Zustand.

Er wies darauf hin, dass die Medien seit Beginn des Konflikts eine wichtige Rolle gespielt haben, indem sie über die Gewalt gegen das palästinensische Volk berichteten und ein professionelles und objektives Bild der begangenen Verbrechen zeichneten, was darauf hinweist, dass die Medienberichterstattung über den Konflikt wieder zugenommen hat Agenda internationaler Diskussionen zur Beendigung der israelischen Besatzung und zur Gewährleistung der legitimen Rechte des palästinensischen Volkes.

Bemerkenswert ist, dass das Forum am Ende seiner Arbeit eine Reihe von Empfehlungen herausgab, darunter elf Initiativen zur Stärkung der islamischen und internationalen Medienunterstützung zur Verteidigung der Rechte des palästinensischen Volkes.

(Enden)

Ähnliche Neuigkeiten

Nach oben gehen