Union NachrichtenInternationaler Tag der Solidarität mit palästinensischen Journalisten

„Yuna“ und „Furi“ organisieren morgen, Dienstag, einen Schulungskurs zu den Herausforderungen der Verifizierung und Nachrichtenbeschaffung in Kriegsgebieten

Jeddah (UNA) – Der Generalaufseher der offiziellen Medien im Staat Palästina, Minister Ahmed Assaf, wird morgen, Dienstag (27. Februar 2024), den Intensivschulungskurs zum Thema „Die Herausforderungen der Überprüfung und Sammlung von Nachrichten in Kriegsgebieten“ eröffnen. „Palästina als Modell“)“, das von der Union der Nachrichtenagenturen organisierter Länder organisiert wird. Islamische Zusammenarbeit in Zusammenarbeit mit der Video-Nachrichtenagentur „Fiori“.

Der virtuelle Schulungskurs befasst sich eingehender mit der Unterstützung von Mitglieds- und Nichtmitglieds-Nachrichtenagenturen und Medienfachleuten in OIC-Ländern bei der Bewältigung der Herausforderungen der journalistischen Arbeit, einschließlich der Sicherheit der Besatzung und Techniken zur Inhaltsüberprüfung in Konfliktgebieten.

Im Rahmen des Kurses werden auch Pressekorrespondenten in den palästinensischen Gebieten direkt vor Ort eingreifen, um ein lebendiges Bild der Realität der journalistischen Arbeit und der Herausforderungen beim Sammeln von Nachrichten in Palästina unter der israelischen Besatzung und der Fortsetzung des israelischen Krieges gegen Gaza zu vermitteln .

Der Kurs findet im Rahmen einer Reihe von Aktivitäten und Programmen statt, die die Union anlässlich des Internationalen Tages der Solidarität mit palästinensischen Journalisten organisiert.

Der amtierende Generaldirektor der Föderation, Mohammed bin Abd Rabbuh Al-Yami, erklärte, dass der Kurs im Rahmen des Bestrebens der Föderation stehe, Journalisten im Bereich der Überprüfung von Nachrichten zu qualifizieren und ihnen die notwendigen Fähigkeiten zu vermitteln, um Fakten zu untersuchen und Israel entgegenzutreten Propaganda.

Al-Yami forderte Journalisten auf, sich für den Kurs anzumelden und seiner Arbeit beizuwohnen, um von dem Fachwissen und den Fähigkeiten zu profitieren, die er bietet, und wies darauf hin, dass der Kurs seine Arbeit über den folgenden Link übertragen wird:   https://us06web.zoom.us/webinar/register/WN_XZbHNVLGQFyR6SvtD6P_wA#/registration

Bemerkenswert ist, dass der Kurs im Rahmen der Ergebnisse des Forums „Medien und ihre Rolle bei der Schürung von Hass und Gewalt (Gefahren von Fehlinformationen und Voreingenommenheit)“ steht, das im November von der Union in Zusammenarbeit mit der Muslim World League organisiert wurde 26 in Jeddah, in dem gefordert wurde, Medienkorrespondenten Schutz zu gewähren und Übergriffe auf sie zu kriminalisieren oder ihren Zugang einzuschränken. Zu Veranstaltungen und deren freie Übertragung.

(Enden)

Ähnliche Neuigkeiten

Nach oben gehen