Union Nachrichten

Während seiner Eröffnung des Weltklimagipfels kündigt der Präsident der Vereinigten Arabischen Emirate die Einrichtung eines 30-Milliarden-Dollar-Fonds für Klimalösungen weltweit an.

Dubai (UNA) – Scheich Mohammed bin Zayed Al Nahyan, Präsident der Vereinigten Arabischen Emirate, kündigte die Einrichtung eines 30-Milliarden-Dollar-Fonds für Klimalösungen weltweit an, der die Klimafinanzierungslücke schließen und den Zugang dazu zu angemessenen Kosten erleichtern soll Ziel ist es, bis zum Jahr 250 die Sammlung und Investition von 2030 Milliarden US-Dollar anzuregen.

Dies geschah während der Eröffnung des „Global Climate Action Summit“ am Freitag, der im Rahmen der Konferenz der Vertragsparteien des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (COP28) in der Expo City Dubai stattfindet.

Während seiner Eröffnungsrede begrüßte Scheich Mohammed bin Zayed die Staats- und Regierungschefs der Welt, Regierungs- und Delegationsleiter sowie Vertreter internationaler Organisationen in den VAE und ihre Teilnahme am Weltklimagipfel.

Er sagte: „Unser heutiges Treffen findet zu einer Zeit statt, in der die Welt vor vielen Herausforderungen steht, von denen die wichtigste der Klimawandel und seine Auswirkungen auf alle Aspekte des Lebens ist.“

Der Präsident der VAE bestätigte, dass die VAE 100 Milliarden US-Dollar in die Finanzierung von Klimaschutzmaßnahmen sowie erneuerbarer und sauberer Energie investiert haben und sich verpflichtet haben, in den nächsten sieben Jahren weitere 130 Milliarden US-Dollar zu investieren.

Er sprach auch über die Rolle des verstorbenen Gründers Scheich Zayed bin Sultan Al Nahyan, der unter seinem Volk einen originellen Ansatz zur Erhaltung und Erhaltung natürlicher Ressourcen und zur Gewährleistung ihrer Nachhaltigkeit etablierte.

Für mehr

Ähnliche Neuigkeiten

Nach oben gehen