Organisation der Islamischen Zusammenarbeit

„Islamische Zusammenarbeit“ zum 76. Jahrestag der palästinensischen Nakba: ein dunkler Fleck im menschlichen Gewissen und ein anhaltender Rückschlag für die Werte Freiheit und Gerechtigkeit

Oma (UNA) – Die Organisation für Islamische Zusammenarbeit gedenkt an diesem Tag des 76. Jahrestages der Nakba des Landes, der Menschen und der Geschichte Palästinas nach der Gründung Israels, der kolonialen Besatzungsmacht, und den damit einhergehenden Verbrechen wie Völkermord, ethnische Säuberungen, organisierter Terrorismus und Gewalt Vertreibung, die absichtliche Zerstörung Hunderter palästinensischer Dörfer und die Beschlagnahme von Land und Eigentum für das authentische palästinensische Volk.

Die Auswirkungen der Nakba-Kapitel setzen sich in beispielloser Weise durch Verbrechen wie Mord, Zerstörung, Zwangsvertreibung und Völkermord als Folge der anhaltenden israelischen Aggression gegen das palästinensische Volk fort, die zum Aufstieg von mehr als 35 Märtyrern und etwa 79 Verwundeten führte , die Mehrheit davon sind Frauen, Kinder und ältere Menschen.

Bei dieser Gelegenheit bekräftigt die Organisation, dass diese schmerzhafte Erinnerung im individuellen und kollektiven Gedächtnis der islamischen Nation noch immer lebendig ist, als dunkler Fleck im menschlichen Gewissen und als Rückschlag für die Werte der Freiheit und Gerechtigkeit, die dem Menschen zu verdanken sind Tragödien, Massenvertreibungen und die Verweigerung der legitimen nationalen Rechte des palästinensischen Volkes. Die Organisation für Islamische Zusammenarbeit bekräftigt die Verantwortung der internationalen Gemeinschaft gegenüber der Notwendigkeit, die israelische Besatzung zu beenden und internationale Justizmechanismen zu aktivieren, um die Besatzungsmacht Israel für die von ihr begangenen Verbrechen gegen die Menschlichkeit zur Rechenschaft zu ziehen und die historische Ungerechtigkeit, die sie verursacht hat, zu korrigieren trifft das palästinensische Volk weiterhin.

Die Organisation für Islamische Zusammenarbeit bringt außerdem ihre Wertschätzung und Wertschätzung für die Rolle des Hilfswerks der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge (UNRWA) und seinen unermüdlichen Einsatz bei der Bereitstellung grundlegender Dienstleistungen für die geschätzten 6.5 Millionen palästinensischen Flüchtlinge zum Ausdruck. Das Engagement der internationalen Gemeinschaft auf die Umsetzung der Resolutionen der Vereinten Nationen und auf die Notwendigkeit, eine gerechte und dauerhafte Lösung für das Problem der palästinensischen Flüchtlinge zu finden.

Bei dieser Gelegenheit drückt die Organisation dem palästinensischen Volk seinen Respekt und seine Wertschätzung aus, das trotz der wiederkehrenden Kapitel und Auswirkungen dieser schmerzhaften Nakba im Laufe der Jahrzehnte in der Lage war, den Weg seines gerechten Kampfes in all seinen Formen fortzusetzen, um sich zu verteidigen ihr Land, die Wiege der Zivilisationen, Kulturen und göttlichen Religionen, zu schützen und ihre nationale Identität zu schützen, indem er seine Bemühungen fortsetzt, seine Freiheit, Unabhängigkeit und Souveränität über sein nationales Territorium zu verkörpern.

Bei dieser Gelegenheit bekräftigt die Organisation ihre feste Unterstützung für die unveräußerlichen Rechte des palästinensischen Volkes, darunter das Recht auf Rückkehr, und die Verkörperung der Gründung ihres unabhängigen Staates an den Grenzen vom 1967. Juni XNUMX mit Al- Quds Al-Sharif als Hauptstadt.

(Enden)

Ähnliche Neuigkeiten

Nach oben gehen