Islamische Gipfelkonferenz 15Organisation der Islamischen Zusammenarbeit

Der Islamgipfel in Gambia lobt die Ergebnisse des Forums „Medien und ihre Rolle bei der Schürung von Hass und Gewalt“.

Banjul (UNA) – Die fünfzehnte Sitzung der Islamischen Gipfelkonferenz in Banjul, Gambia, lobte die Ergebnisse des internationalen Forums, das von der Union der Nachrichtenagenturen der Länder der Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) organisiert wurde (UNA) mit dem Titel „Die Medien und ihre Rolle bei der Schürung von Hass und Gewalt: Die Gefahren von Fehlinformationen und Voreingenommenheit“ in der Stadt Jeddah am 26. November 2023 in Zusammenarbeit mit der Muslim World League und unter Beteiligung aller offiziellen Nachrichtenagenturen in der Mitgliedsstaaten der Organisation und einer Reihe internationaler Medien sowie intellektueller und religiöser Institutionen.

In seiner Abschlusserklärung, die am heutigen Sonntag (5. Mai 2024) zum Abschluss seiner Arbeit abgegeben wurde, verwies der Islamische Gipfel auf das im Forum enthaltene Sonderthema „Voreingenommenheit und Fehlinformationen in den internationalen Medien: Die Palästinenserfrage als Beispiel“. Der Westen verhindert, dass die Verstöße gegen die israelische Besatzung aufgedeckt werden, und ermöglicht dem palästinensischen Schihab, seine Rechte durchzusetzen.

Bemerkenswert ist, dass die Union an der Arbeit des Gipfels als eines der Fachgremien beteiligt war, die der Organisation für Islamische Zusammenarbeit angeschlossen sind und für die Koordinierung der Medienaktivitäten der Mitgliedstaaten zu gemeinsamen Themen verantwortlich sind, insbesondere im Rahmen der offiziellen nationalen Nachrichtenagenturen.

(Enden)

Ähnliche Neuigkeiten

Nach oben gehen