Organisation der Islamischen Zusammenarbeit

Der tschadische Präsident fordert gemeinsame Anstrengungen, um dringend Lösungen gegen die Zerstörung und das Töten der Palästinenser zu finden

Riad (UNA/SPA) Generalleutnant Mohamed Idriss Déby Itno, Präsident der Republik Tschad, beschrieb die Lage im Gazastreifen und den schrecklichen Krieg, mit dem er konfrontiert ist, als eine beispiellose Krise und verwies auf den Zeitpunkt des gemeinsamen arabisch-islamischen Gipfels im Jahr Riad, um die Krisensituation in Gaza und seine Situation zu besprechen. Er hat die palästinensische Frage, die den arabischen und islamischen Bereich beschäftigt.

In seiner Rede vor dem außerordentlichen gemeinsamen arabisch-islamischen Gipfel, der heute in Riad stattfand, forderte er, alle Anstrengungen zu bündeln, um dringend Lösungen gegen die Zerstörung und Tötung der Palästinenser durch die israelischen Besatzungstruppen zu finden, und forderte uns auf, alle Möglichkeiten zu nutzen um die Verschlechterung der humanitären Lage dort aufgrund der blutigen Verbrechen, die die Israelis gegen das Volk begehen, zu stoppen. Palästinenser in allen besetzten Gebieten, insbesondere im Gazastreifen.

Der Präsident der Republik Tschad betonte, dass die islamische Nation Zeit brauche, um nachhaltige und endgültige Lösungen zu finden, damit das palästinensische Volk im Einklang mit den geforderten internationalen Resolutionen in Sicherheit und Schutz in einem eigenen unabhängigen Staat leben könne Die notwendigen Entscheidungen, die von der internationalen Gemeinschaft, insbesondere den Vereinten Nationen, getroffen werden müssen, stellen den Beginn der Arbeit dar. Zur Lösung der Krise, zusätzlich zur Durchsetzung eines Waffenstillstands und eines eindeutigen Abzugs aller israelischen Streitkräfte aus dem Gazastreifen und deren Umsetzung alle internationalen und UN-Resolutionen zur Gewährleistung der Rechte des palästinensischen Volkes und seines Rechts auf Souveränität über seinen Staat.

(Enden)

Ähnliche Neuigkeiten

Nach oben gehen