Organisation der Islamischen Zusammenarbeit

Abschluss der Zweiten Ministerkonferenz für soziale Entwicklung der Mitgliedstaaten der Organisation für Islamische Zusammenarbeit

Jeddah (UNA) – Die Arbeit der zweiten Ministerkonferenz für soziale Entwicklung der Mitgliedstaaten der Organisation für Islamische Zusammenarbeit, die am 5. und 6. Juni 2023 stattfand, wurde in Kairo abgeschlossen.
Der Generalsekretär der Organisation, Hussein Ibrahim Taha, bestätigte, dass die Ergebnisse der Konferenz wirksam zur Entwicklung von Mechanismen islamischer Solidarität in den verschiedenen Bereichen der gesellschaftlichen Entwicklung beitragen werden.
Hussein Taha betonte, dass die von der Konferenz angenommenen Entscheidungen darauf abzielten, sich den Herausforderungen zu stellen, vor denen die islamische Welt steht, und Möglichkeiten zur Unterstützung der betroffenen Gruppen zu erörtern, um ihr Leid zu lindern, und wies darauf hin, dass dieses Engagement auf den Werten des Islam beruht, die damit verbunden sind Besondere Bedeutung wird sozialen Fragen und Bereichen beigemessen, insbesondere denen, die mit der Stärkung einer Institution zusammenhängen: Ehe und Familie, Bewahrung ihrer Werte, Fragen des Kindeswohls, soziale Sicherheit für ältere Menschen und Schutz für Menschen mit besonderen Bedürfnissen.
Erwähnenswert ist, dass die Konferenz eine umfassende Resolution zu allen relevanten gesellschaftlichen Fragen sowie die Kairo-Erklärung und die Strategie der Organisation für Menschen mit Behinderungen verabschiedete.

(Enden)

Ähnliche Neuigkeiten

Nach oben gehen