Organisation der Islamischen Zusammenarbeit

Neue Perspektiven für die Zusammenarbeit zwischen ISESCO und Usbekistan

Spitze (UNA) - Dr. Salem bin Mohammed Al-Malik, Generaldirektor der Islamischen Weltorganisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur (ISESCO), erörterte mit Ferkat Siddikov, stellvertretender Außenminister der Republik Usbekistan, die Aussichten für die Zusammenarbeit zwischen ISESCO und Usbekistan in der kommenden Zeit im Rahmen der Feier der Stadt Buchara als Kulturhauptstadt der islamischen Welt. Während der Diskussionssitzung, die am Dienstag über Videokommunikationstechnologie im Beisein von Ulugbek Maksudov, Botschafter der Republik Usbekistan im Königreich Saudi-Arabien, und einer Reihe von ISESCO-Sektordirektoren stattfand, betonte Dr. Al-Malik die ISESCO Interesse an der Entwicklung einer hervorragenden Zusammenarbeit mit Usbekistan, das reich an seiner islamischen Zivilisation und Geschichte ist, in den Bereichen Wissenschaft und Kultur. Der Generaldirektor von ISESCO überprüfte einige der praktischen Initiativen und Programme der Organisation während der (Covid-19-)Pandemie, um die Bemühungen der bedürftigsten Mitgliedsstaaten bei der Bewältigung der Auswirkungen der Pandemie zu unterstützen, insbesondere die (umfassende humanitäre Hilfe). Alliance)-Initiative, der viele Länder, Organisationen und internationale Institutionen beitraten und sie unterstützten. Aufruf an Usbekistan, der Koalition beizutreten. Der stellvertretende Außenminister Usbekistans lobte seinerseits die Bemühungen der ISESCO, ihre Mitgliedsstaaten insbesondere während der Pandemie zu unterstützen, und stellte mehrere Vorschläge des Kulturministeriums und der Internationalen Islamischen Akademie Usbekistans zur Entwicklung der Partnerschaft zwischen der Republik Usbekistan vor und ISESCO, einschließlich der Organisation internationaler Festivals in Usbekistan unter der Schirmherrschaft von ISESCO und der Durchführung einer internationalen Konferenz über das materielle und immaterielle Kulturerbe in der islamischen Welt im Jahr 2022 in der Stadt Buchara in Zusammenarbeit mit ISESCO, um die Zusammenarbeit zwischen ISESCO zu entwickeln und der Akademie in der Ausbildung und Durchführung gemeinsamer Seminare und Workshops, insbesondere im Bereich der Vermittlung der arabischen Sprache. Der Generaldirektor von ISESCO begrüßte die Vorschläge und betonte das große Interesse der Organisation an allen von ihr vorgeschlagenen Bereichen, insbesondere an der Konferenz zum Thema Kulturerbe in der islamischen Welt. Er wies darauf hin, dass ISESCO eine große Anzahl historischer Stätten in die Liste aufgenommen habe Kulturerbe in der islamischen Welt und hat kürzlich neue Anfragen zur Registrierung anderer auf der Liste stehender Stätten erhalten, in denen Usbekistan aufgefordert wird, bei der Organisation die Registrierung seiner historischen Stätten zu beantragen. Am Ende der Diskussionssitzung einigten sich beide Seiten darauf, zusammenzuarbeiten, um der Welt das wahre Bild der islamischen Zivilisation und Kultur zu präsentieren, das Koexistenz und Dialog erfordert. (Ende) pg/h p

Ähnliche Neuigkeiten

Nach oben gehen