WeltPalästinaOrganisation der Islamischen Zusammenarbeit

Die Organisation für Islamische Zusammenarbeit begrüßt die Anerkennung des Staates Palästina durch Spanien, Norwegen und Irland

Oma (UNA) – Die Organisation für Islamische Zusammenarbeit begrüßte die Entscheidung Spaniens, Norwegens und Irlands, den Staat Palästina anzuerkennen, da dieser wichtige historische Schritt im Einklang mit dem Völkerrecht und den einschlägigen Resolutionen der Vereinten Nationen steht und zur Stärkung der legitimen Rechte der Palästinenser beiträgt Menschen und Stärkung der Position des Staates Palästina auf der internationalen Bühne.

Die Organisation schätzt solche Positionen, die internationale Bemühungen zur Beendigung der israelischen Kolonialbesetzung der seit 1967 n. Chr. besetzten palästinensischen Gebiete, einschließlich der Stadt Al-Quds Al-Sharif, unterstützen und sich für Gerechtigkeit, Freiheit und Achtung der Menschenrechte einsetzen das palästinensische Volk.

Die Organisation erneuerte außerdem ihren Aufruf an alle Länder der Welt, die den Staat Palästina noch nicht anerkannt haben, die Initiative zu ergreifen, diese Anerkennung bekannt zu geben und den Antrag des Staates Palästina auf Vollmitgliedschaft in den Vereinten Nationen im Rahmen der Unterstützung zu unterstützen internationale Bemühungen, die darauf abzielen, Frieden und Stabilität in der Region im Einklang mit der Vision der Zwei-Staaten-Lösung und auf der Grundlage der einschlägigen internationalen Legitimationsresolutionen und der Arabischen Friedensinitiative zu erreichen.

(Enden)

Ähnliche Neuigkeiten

Nach oben gehen