Welt

Der Generalsekretär der Muslimischen Weltliga, Dr. Muhammad Al-Issa, erhält Albaniens höchste Medaille aus den Händen des Präsidenten der Republik

Tirana (UNA) – In Erfüllung der Verantwortung der Muslimischen Weltliga im Einklang mit ihrer „Mission“ und „Zielen“: Der Generalsekretär der Muslimischen Weltliga, Präsident der Vereinigung muslimischer Gelehrter, Scheich Dr. Muhammad bin Abdulkarim Al-Issa traf an der Spitze einer Delegation in der albanischen Hauptstadt Tirana ein und wurde von mehreren albanischen Ministerpräsidenten mit dem Vorsitz des Scheichtums und dem Vorsitz religiöser Führer empfangen.

Der Präsident der Republik Albanien, Bayram Beykai, empfing im Präsidentenpalast in der Hauptstadt Tirana den Generalsekretär der Vereinigung, wo während des Treffens Dr. Al-Issa erhält die höchste Medaille der Albanischen Republik; „Staatsmedaille für weltweit einflussreiche spirituelle Persönlichkeiten.“

Bei dem Treffen wurde über die Gründe für die Ehrung des Generalsekretärs Dr. diskutiert. Muhammad Al-Issa mit der Staatsmedaille bekräftigt gleichzeitig, dass die Muslimische Weltliga, der er dienen darf, eine der guten Taten des Königreichs Saudi-Arabien ist, die es der islamischen Welt und in der islamischen Welt geschenkt hat Die Liga habe einen breiten islamischen Horizont, „ebenso wie die Botschaft des Islam und seine Barmherzigkeit gegenüber den Welten“, und arbeite „im Rahmen ihrer globalen Bemühungen“ daran, der Menschheit zu dienen. Sie alle.

Anschließend folgte er der Einladung des Präsidenten des Islamischen Scheichtums und des Großmufti der Republik Albanien, eine Freitagspredigt im historischen islamischen Symbol Albaniens zu halten, das mehr als 200 Jahre alt ist.

In seiner Predigt sprach Al-Issa über die Werte des Islam und muslimisches Verhalten und sagte: „In jeder Szene der Biographie unseres Heiligen Propheten, Friede und Segen Gottes seien auf ihm, gibt es ein hohes Vorbild, das das verkörpert.“ Werte des Islam, all dies innerhalb des Systems einer moralischen Aufzeichnung, durch die der Islam den Osten und Westen der Erde erreicht hat, eine Aufzeichnung, die zu einem Meilenstein menschlicher Werte geworden ist.“

„Unsere Religion hat einen präzisen Maßstab. Wer an ihren Werten festhält, ist ein wahrer Muslim und wird dem Islam und den Muslimen zugerechnet, und wer davon abweicht und weit davon entfernt ist, vertritt sich selbst und ist in keiner Weise vom Islam entfernt.“ Distanz zu seiner Religion.“

„Wie viele Muslime haben die Herzen anderer gewonnen, sei es durch seine freundlichen Worte, seine freundlichen Taten oder seine wunderbare Vergebung. Viele Menschen berücksichtigen unser Verhalten bei der Beurteilung unserer Religion.“

„Wer über die Texte der Scharia meditiert, stellt fest, dass sie ein einigender Geist sind. Mit seiner großen Weisheit und großen Barmherzigkeit bezog es jeden in wunderbare gesetzgeberische Vorhaben ein, die Idealismus und Realismus sowie den Reichtum dieser Welt und den Erfolg des Jenseits vereinten.

Danach hielt Generalsekretär Muhammad Al-Issa in Tirana zwei separate Vorträge vor Akademikern und Studenten, in denen er über das islamische Denken sprach: seine „Wurzel“, „Realität“ und „Festigung“ und erläuterte wichtige Regeln für die Lektüre der Texte des Korans und der Sunna sowie juristische, intellektuelle und historische Schriften. .

Die beiden Vorträge trugen mit ihrer „professionellen“ Übersetzung in die albanische Sprache der Diversität des Diskurses entsprechend dem Bedarf zwischen „Akademikern“ und „Studenten“ Rechnung und wurden mit der Betonung der Bedeutung der Verallgemeinerung ihrer Inhalte zur Kenntnis genommen.

Das albanische islamische Scheichtum, zu dem 35 Ifta-Häuser gehören, empfing auch Seine Exzellenz den Generalsekretär in seinem Hauptquartier in der Hauptstadt Tirana.

Der Präsident des Scheichtums begrüßte den Besuch von Dr. Al-Issa auf dem Balkan und gratuliert dem großen Erfolg der Konferenz der Muslimischen Weltliga zur Förderung von Frieden und Koexistenz auf dem Balkan, insbesondere der großen positiven Resonanz, die die „Erklärung von Sarajevo“ in der Region erhalten hat. Dies ist eine Erweiterung der Bemühungen der Liga und ihrer großartigen islamischen Botschaft bei der Verbreitung der Förderung des menschlichen Zusammenlebens sowie ihrer großen Bemühungen bei der Bekämpfung verschiedener Formen von Hass, Extremismus und Islamophobie.

Er betonte die Position der Liga im Herzen der Muslime auf der ganzen Welt und insbesondere der islamischen Minderheiten, da die Bemühungen der Liga einen großen Einfluss auf die Verbesserung ihrer positiven Präsenz und ihres Zusammenlebens in ihren Ländern hatten.

Al-Issa seinerseits betonte, dass die Muslimische Weltliga von und für Muslime sei und stolz darauf sei, ihnen zu dienen, insbesondere den islamischen Scheichtümern, die eine große Verantwortung und eine zentrale Rolle bei der Förderung der Werte des Islams tragen Toleranz, Mäßigung und umfassende Barmherzigkeit und die Hervorhebung dieser klaren Wahrheiten in der Welt.

Anschließend war der Generalsekretär beim Runden Tisch interreligiöser Führer in Albanien zu Gast und betonte in seiner Rede, dass Albanien ein inspirierendes Modell für das Zusammenleben seiner religiösen Vielfalt darstelle, das zu einem integralen Bestandteil der Werte des Landes geworden sei Das albanische Volk forderte es auf, diese inspirierende Erfahrung mit Ländern religiöser und ethnischer Vielfalt zu teilen, während ein Redner auf eine Reihe von Themen von gemeinsamem Interesse einging, über die ein ausführlicher Dialog mit den Mitgliedern des Runden Tisches stattfand.

Es folgte ein gemeinsames Abendessen zu Ehren von Al-Issa in Anwesenheit eines hochrangigen albanischen Ministers und Mitgliedern des diplomatischen Korps unter der Leitung des Botschafters des Hüters der beiden Heiligen Moscheen in Tirana, Herrn Faisal bin Ghazi Hefzi. An dem Treffen nahm auch der Apostolische Botschafter im Vatikan teil.

Anschließend traf sich Al-Issa im Parlamentssitz in der Hauptstadt Tirana mit der Parlamentspräsidentin der Republik Albanien, Lindita Nikola. Während des Treffens wurden eine Reihe von Themen von gemeinsamem Interesse besprochen.

Nicola betonte die albanische Wertschätzung für den Besuch der Delegation der Muslimischen Weltliga und ihre Bemühungen, den Frieden sowie das religiöse und zivilisatorische Zusammenleben in verschiedenen Gesellschaften zu fördern.

Al-Issa bekräftigte seine Freude über den Besuch Albaniens im Rahmen seines herausragenden internationalen Modells in der Harmonie seiner nationalen Vielfalt, insbesondere der religiösen Vielfalt, und betonte, dass der Islam alle Konzepte und Theorien von Konflikten und Zivilisationskonflikten ablehnt, unabhängig von ihrer Philosophie und Philosophie Motive.

Der Premierminister der Republik Albanien, Edi Rama, empfing Dr. Al-Issa ebenfalls im Büro des Premierministers in der Hauptstadt Tirana. Während des Treffens wurden eine Reihe von Themen von gemeinsamem Interesse besprochen. Er begrüßte seinen Besuch in der Republik Albanien Republik Albanien, lobt die internationalen Bemühungen der Muslimischen Weltliga zur Unterstützung der Harmonie national unterschiedlicher Gesellschaften. .

Er forderte den Verband außerdem auf, eine internationale Konferenz in Tirana zu organisieren, die die Notwendigkeit unterstützt, Brücken des Verständnisses und der Zusammenarbeit zwischen Zivilisationen zu stärken, und zwar auf eine Weise, die das Bewusstsein religiöser, ethnischer und kultureller Diversitätsgemeinschaften auf der ganzen Welt stärkt, basierend auf Albanien Erfahrung.

Zum Abschluss seines offiziellen Besuchs erhielt der Generalsekretär den „Stiftungsschild“, ein Symbol für die Bewahrung der islamischen Identität in der Republik Albanien und auf dem Balkan. Dies geschah nach seinem Besuch der Scharia-Schule in der Hauptstadt Tirana, einem der islamischen Symbole in der Republik Albanien und auf dem Balkan, da sie vor 100 Jahren gegründet wurde und schwierige Zeiten in der Geschichte der Region durchlebte.

Seine Eminenz forderte seine Kinder, die Schüler und Lehrer der Schule, auf, die historische Reise der Schule fortzusetzen und sich mit Wissen und Bewusstsein auszurüsten, um ihrem Land, ihrer Nation und der großartigen Botschaft ihrer Religion zu dienen, die als Gnade kam zu den Welten. Dann übergab er die Schulzuteilungen und Taschen an die Waisen der Schüler der Schule.

(Enden)

Ähnliche Neuigkeiten

Nach oben gehen