WeltSaudisches Medienforum 3Bekämpfung von Fehlinformationen in den Medien

„Gaza in den Medien... zwischen Fehlinformation und Voreingenommenheit.“ Eine Sitzung im Rahmen der Arbeit des Saudi Media Forum

Riad (UNA/SPA) – In seiner dritten Sitzung diskutierte das Saudi Media Forum die menschliche Tragödie, die die Menschen in Gaza unter der Last des Krieges seit Monaten erleben. Das Forum widmete eine Sitzung, in der die Dimensionen der Anschuldigungen an die westlichen Medien offengelegt wurden Voreingenommenheit gegenüber Israel und irreführender Umgang der Medien mit der Medienberichterstattung über den Gaza-Krieg.

Die Dialogsitzung trug den Titel „Gaza in den Medien ... Zwischen Fehlinformationen und Voreingenommenheit“ und wurde vom ehemaligen kuwaitischen Informationsminister Dr. Saad bin Tafla Al-Ajmi und dem Chefredakteur von Asharq Al-Awsat besucht Zeitung, Ghassan Charbel, und der stellvertretende Generalsekretär und Leiter des Medien- und Kommunikationssektors der Liga der Arabischen Staaten, Ahmed Khattabi. Und der Leiter des Golfforschungszentrums, Dr. Abdulaziz bin Saqr.

In der Sitzung ging es um die Rolle der Arabischen Liga und ihre Medieninteraktion parallel zu den etablierten politischen Positionen zur Palästinenserfrage, wobei die Liga in Anwesenheit einer Elitegruppe von Medienfachleuten sofort ein Symposium organisierte und sich auf falsche und irreführende Nachrichten konzentrierte , Experten und Akademiker, um sich über die besten Ideen und Praktiken auszutauschen und darüber, wie man falschen und irreführenden Nachrichten entgegentreten kann, die weit verbreitet waren. Sie stehen im Mittelpunkt der westlichen Medien und beleidigen die Palästinenser absichtlich.

Die Teilnehmer betonten, wie wichtig es ist, das arabische Mediensystem voranzutreiben und es im Einklang mit den Verpflichtungen der arabischen Länder und ihrer Medienstrategie zu verbessern, wobei neben dem Medienaktionsplan auch die palästinensische Frage ganz oben auf ihrer Prioritätenliste steht Der Kern davon ist die Einrichtung einer Beobachtungsstelle und einer integrierten Plattform, um der palästinensischen Frage im Hinblick auf die Bekämpfung gefälschter Nachrichten und Verteidigung Prioritäten zu geben. Zu den legitimen Fragen des palästinensischen Volkes, zu denen vor allem die Gründung seines Staates gehört Außerdem arbeitet sie daran, die öffentliche Meinung der Araber zu mobilisieren und die internationale öffentliche Meinung in ihrer Sprache anzusprechen. Aus diesem Grund hat die Liga der Arabischen Staaten eine Website in englischer Sprache entwickelt und zusätzlich mit vielen Plattformen und Websites interagiert, um die legitime arabische Position zu verteidigen.

Die Teilnehmer der Sitzung verurteilten den Umgang der westlichen Medien mit der Palästinenserfrage und die Diskrepanz in der Terminologie zwischen den toten Palästinensern und Israelis, indem sie Doppelmoral, falsche Informationen und klare politische Voreingenommenheit vermittelten, was dazu führte, dass internationale Positionen, insbesondere von westlicher Seite, gewonnen wurden. und trug dazu bei, ein unwirkliches mentales Bild der Ereignisse im Gazastreifen zu entwickeln. Gaza, wobei die Notwendigkeit betont wurde, Medienbotschaften in Fremdsprachen zu übermitteln.

Die Teilnehmer der Sitzung begrüßten die Entscheidung des Arabischen Gipfels, der in Riad stattfand, in Zusammenarbeit mit internationalen Experten und einer Reihe von Organisationen eine Plattform zur Überwachung der kriminellen Praktiken der israelischen Besatzungstruppen gegen die Palästinenser einzurichten. insbesondere der Organisation für Islamische Zusammenarbeit, und sich dafür einzusetzen, die Fakten aufzudecken und den Kampagnen entgegenzutreten, die darauf abzielten, die Fakten zu verfälschen. .

(Enden)

Ähnliche Neuigkeiten

Nach oben gehen