Welt

Die VAE bestreiten Vorwürfe der Lieferung von Waffen und Munition an Konfliktparteien im Sudan

ABU DHABI (UNA/WAM) – Afra Mahsh Al Hameli, Direktorin der Abteilung für strategische Kommunikation im Außenministerium der Vereinigten Arabischen Emirate, bekräftigte die kategorische und entschiedene Zurückweisung der Vorwürfe der Vereinigten Arabischen Emirate, dass sie Waffen und Munition an Konfliktparteien geliefert hätten Brotherly Sudan, die von einem Medienunternehmen herausgegeben wurden.

Al-Hamli sagte in Erklärungen, dass die VAE seit Ausbruch des Konflikts im April 2023 keine der Kriegsparteien im Sudan mit Waffen und Munition versorgt hätten.

Al-Hamli betonte, dass die VAE im aktuellen Konflikt im Sudan keine Partei ergreifen und dass der Staat eine Beendigung des Konflikts anstrebe, und forderte Respekt für die Souveränität des brüderlichen Sudan.

Al-Hamli wies in der Erklärung darauf hin, dass die VAE seit Beginn des Konflikts durch bilaterale und multilaterale Treffen in Zusammenarbeit mit ihren Partnern aus der internationalen Gemeinschaft dazu aufgerufen haben, die Eskalation und Schießerei zu stoppen und einen diplomatischen Dialog aufzunehmen.

Sie fügte hinzu: „Die VAE haben den Weg des politischen Prozesses im Sudan und die Bemühungen um einen nationalen Konsens zur Bildung einer Regierung stets unterstützt und werden weiterhin alle Bemühungen unterstützen, die darauf abzielen, Sicherheit im brüderlichen Sudan zu schaffen und seine Stabilität zu stärken.“ Wohlstand, bis ein Waffenstillstand erreicht wird.

Al-Hamli betonte, dass die VAE weiterhin auf die humanitäre Lage des sudanesischen Volkes und deren Auswirkungen auf die Nachbarländer reagieren.

Die VAE sind bestrebt, alle Formen der Unterstützung bereitzustellen, um das Leid des sudanesischen Volkes zu lindern, indem der Staat eine Luft- und Seebrücke ins Leben rief, die dazu beitrug, rund 2000 Tonnen medizinischer, Nahrungsmittel- und Hilfsgüter für die bedürftigsten Gruppen, darunter Patienten, bereitzustellen. Kinder, ältere Menschen und Frauen.

Al-Hamli gab an, dass die Vereinigten Arabischen Emirate im vergangenen Juli in der Stadt Amdgrass in der Republik Tschad ein Feldkrankenhaus gebaut hätten, um Bedürftigen unabhängig von Nationalität, Alter, Geschlecht oder politischer Zugehörigkeit medizinische Versorgung zu bieten, und erklärte, dass dem Krankenhaus dies gelungen sei Behandlung von 4147 Fällen seit seiner Gründung. In diesem Zusammenhang wies Al-Hamli darauf hin, dass die VAE kürzlich in der Stadt Amdgrass ein Koordinierungsbüro für die Auslandshilfe der Emirate eröffnet hätten.

(Enden)

Ähnliche Neuigkeiten

Nach oben gehen